Pressearchiv

Johannes Koshorst vom Freundeskreis Lichtentaler Allee e.V. und Markus Brunsing stehen mit Schaufeln neben dem neuen Baum.
Der Freundeskreis Lichtentaler Allee e.V. hat die Patenschaft für den Baum übernommen und die Neupflanzung mit einer großzügigen Spende ermöglicht. Schatzmeister Johannes Koshorst (links) und Markus Brunsing, Leiter des Fachgebietes Park und Garten, pflanzen den neuen Baum.

Neuer Mammutbaum in der Allee gepflanzt

Baden-Baden (30.03.2020). Das städtische Fachgebiet Park und Garten hat in der Lichtentaler Allee einen neuen Mammutbaum gepflanzt. Der Baum steht am bisherigen Standort des großen Mammutbaumes an der Hauptwiese, der 2017 aus Sicherheitsgründen gefällt werden musste. Markus Brunsing, Leiter des Fachgebietes Park und Garten, präsentierte den Baum und erläuterte die Bedeutung des Standortes.

Sechs Meter groß und etwa 25 Jahre alt

Der neue Mammutbaum ist zirka sechs Meter groß und bereits etwa 25 Jahre alt. Das Fachgebiet Park und Garten wählte ihn aus 19 Mammutbäumen verschiedener deutscher und niederländischer Baumschulen aus. Der Baum stammt aus einer großen niederländischen Baumschule. Von dort war am vergangenen Montag versehentlich ein falscher, nur etwa vier Meter hoher und ungleichmäßig gewachsener Mammutbaum nach Baden-Baden geliefert worden, der nun seinen Weg zurück in die Niederlande antreten muss.

Die Mammutbaumpflanzung erfolgt im Frühjahr, da Mammutbäume in der Jugend frostempfindlich sind und besser nicht im Herbst gepflanzt werden. Zur Vorbereitung war bereits am vergangenen Montag ein Austausch des Bodens am Pflanzstandort durchgeführt worden. Verankert wurde der Baum mit Hilfe einer unterirdischen Wurzelballenverankerung, so dass oberirdisch keine Holzgerüste oder Spannseile erforderlich werden.

Unterstützung durch Freundeskreis Lichtentaler Allee e.V.

Außerdem brachten die städtischen Gärtner Bodenaktivatoren und Mykorrhiza zur Verbesserung des Bodens ein. In den ersten Jahren werden die Gärtner viel Wert auf das regelmäßige Wässern legen. Auch eine Schattierung kann eventuell erforderlich werden, da das Verpflanzen größerer Mammutbäume stets eine anspruchsvolle Aktion darstellt.

Der Freundeskreis Lichtentaler Allee e.V. hat die Patenschaft für den Baum übernommen und die Neupflanzung mit einer großzügigen Spende ermöglicht. Schatzmeister Johannes Koshorst nahm stellvertretend für den Verein an der Pflanzung teil. Darüber hinaus unterstützte Michael Mohr, Geschäftsführer der Firma Mohr Autokranvermietung GmbH, die Neupflanzung und spendete den erforderlichen Autokraneinsatz, um den Freundeskreis Lichtentaler Allee und die Bäume der Allee zu fördern.

Der neue Baum hängt an einem Kran und wird zum Pflanzloch gehoben.
Der Baum steht schräg im Pflanzloch und wir von Arbeitern ausgerichtet.

Hintergrund

Nachdem der große Mammutbaum an der Hauptwiese der Lichtentaler Allee im Dezember 2017 aus Sicherheitsgründen weitgehend gefällt werden musste, war es das Bestreben des städtischen Fachgebiets Park und Garten, dem Baum einen besonderen Abgang aus der Lichtentaler Allee zu bieten. Nach dem „White Cube“ des Berliner Künstlers Fabian Knecht in der ersten Jahreshälfte 2018 hatte Karl Manfred Rennertz im Juli 2018 das „Baden-Badener Baumfenster“ realisiert, das sich seitdem einer unerwartet großen Beliebtheit bei den Spaziergängern in der Allee erfreute.

Für die zukünftige Entwicklung der denkmalgeschützten Parkanlage der Lichtentaler Allee ist es allerdings wichtig, dass die nächste Generation eines Mammutbaums an den bisherigen Standort gepflanzt wird.  Dort nimmt er eine wohl komponierte Positionierung innerhalb der Gesamtproportion der großen Alleewiese ein. Daher hat das Fachgebiet Park und Garten gemeinsam mit dem Künstler entschieden, das Kunstobjekt „Baden-Badener Baumfenster“ in den nächsten Jahren auf der Fläche des ehemaligen Kleingolfplatzes zwischen der Fremersbergstraße und den Tennisplätzen aufzustellen und an dem Ursprungsstandort des Mammutbaums wieder einen neuen Mammutbaum zu pflanzen.