Pressearchiv

Gruppenfoto: Alexandra Schuldt, Lothar Volle, OB Margret Mergen, Petra Heuber-Sänger und Anja Riedl (von links). Lothar Volle und OB Margret Mergen halten das Plakat der Sommerdialoge
Freuen sich, dass die „Baden-Badener Sommerdialoge 2020“ mit einem kompakten Programm auch in diesem Jahr stattfinden können: Alexandra Schuldt, Lothar Volle, OB Margret Mergen, Petra Heuber-Sänger und Anja Riedl (von links)

Zum fünften Mal: Stadt lädt ein zu "Baden-Badener Sommerdialogen"

Jahresthema 2020: „Aufgeklärt oder manipuliert? Ein Blick auf unsere Gesellschaft“

Baden-Baden (07.07.2020). Jubiläum bei den „Baden-Badener Sommerdialogen“: Bereits zum fünften Mal lädt die Stadtverwaltung zu ihrer schon etablierten Veranstaltungsreihe ein. Nachdem in diesem Jahr lange Unsicherheit herrschte, ob die Sommerdialoge überhaupt stattfinden können, freuen sich die Veranstalter, das städtische Kulturbüro, gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Margret Mergen und den beteiligten Sponsoren umso mehr, „dass wir ein kompaktes Programm mit vier Vorträgen zusammenstellen konnten“.

Das Jahresthema 2020 lautet: „Aufgeklärt oder manipuliert? Ein Blick auf unsere Gesellschaft“. Dieses übergeordnete Thema dient dabei als „Klammer“ für die Vorträge aus teils sehr unterschiedlichen Bereichen.

Wie informiert sind wir wirklich?

Die digitale Transformation entwickelt sich rasant, das Internet gibt den Takt vor: Damit verbunden ist eine Flut von Informationen. Die Digitalisierung und Weiterentwicklung der Künstlichen Intelligenz bieten jedoch auch neue, bahnbrechende Möglichkeiten für uns alle. Kaum ein Lebensbereich ist davon nicht betroffen.

Doch wie informiert sind wir wirklich? Und wie gehen wir als Gesellschaft mit Desinformation um? Wie tickt die Jugend, und wie ist es um die Beziehung der Jugendlichen zur Politik bestellt? Welche Zukunftschancen bringt der technologische Wandel, und welche Fragen würden wir heute an Immanuel Kant richten? Mit diesen Themen beschäftigen sich die Referenten der diesjährigen Sommerdialoge.

Aktuelle Themen für alle Generationen

„Gerade in der Sommerzeit, wenn viele unserer Kultureinrichtungen eine Pause einlegen, ist diese Veranstaltungsreihe eine willkommene Abwechslung für Bürger, Gäste und auch Besucher aus der Region. Wir bieten mit diesem bewährten Format die Chance auf einen sehr lebhaften Dialog und setzen Impulse, die dann in den Menschen nachwirken“, betonte OB Mergen beim Pressegespräch.

Lothar Volle, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau, ergänzte: „Mit dieser Reihe wollen wir gerade in diesem Jahr auch zeigen – es geht wieder weiter!“.

Alexandra Schuldt, Head of Marketing der Firma ARKU Maschinenbau, pflichtete ihm bei: „Mit dem diesjährigen Programm setzen wir auch ein wichtiges und positives Zeichen für junge Leute und präsentieren aktuelle Themen für alle Generationen“. Wegen der aktuellen Corona-Beschränkungen wird es in diesem Jahr allerdings kein Come Together im Anschluss an die Vorträge geben. Gespräche und Diskussionen finden vielmehr direkt nach dem jeweiligen Vortrag im Saal statt, so dass alle Besucher auf ihren Plätzen bleiben können.

Eintrittskarten nur im Vorverkauf

Auch auf einige weitere Besonderheiten weist das Kulturbüro hin: so sind Eintrittskarten nur im Vorverkauf erhältlich und zwar in der Tourist-Info in den Kolonnaden, täglich von 11 bis 17 Uhr. Hierbei ist die Angabe von Name und Adresse oder Telefonnummer erforderlich.

Der Eintritt beträgt jeweils 10 Euro, Schüler und Studenten zahlen 5 Euro. Außerdem wird nur eine reduzierte Zahl an Plätzen zur Verfügung stehen – deshalb gilt das Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!“. Um Schlangen beim Einlass zu vermeiden gibt es in diesem Jahr keine Abendkasse.

Weitere Informationen

Die Baden-Badener Sommerdialoge werden gefördert von der Firma ARKU Maschinenbau GmbH, dem Brenner’s Park-Hotel & Spa, den Firmen Grenke und peterbeton, der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau sowie der Volkshochschule Baden-Baden.

Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www.baden-baden.de/Sommerdialoge.