Pressearchiv

Margret Mergen, Ankica Rukavina, Bärbl Mielich, Roland Kaiser und Hans-Peter Behrens vor dem Scherer Kinder- und Familienzentrum (von links).
Margret Mergen, Ankica Rukavina, Bärbl Mielich, Roland Kaiser und Hans-Peter Behrens vor dem Scherer Kinder- und Familienzentrum (von links).

Staatssekretärin Bärbl Mielich besucht Scherer Kinder- und Familienzentrum

Baden-Baden (03.09.2020). Auf ihrer jährlichen Sommertour hat Staatssekretärin Bärbl Mielich das Mehrgenerationenhaus im Scherer Kinder- und Familienzentrum besucht. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Hans-Peter Behrens informierte sie sich über die vielfältigen Angebote der Einrichtung und tauschte sich mit den Akteuren aus.

Besondere Entstehungsgeschichte

Bürgermeister Roland Kaiser erläuterte die besondere Entstehungsgeschichte des Hauses, das von einem Stifter errichtet wurde. Durch die integrierte Kita seien Begegnungen zwischen Alt und Jung an der Tagesordnung. Die Leiterin der Einrichtung, Ankica Rukavina, präsentierte die Arbeit des 2009 in Betrieb gegangenen Familienzentrums. Zu den Angeboten zählen unter anderem eine Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz, Kreativ-Workshops, Spielgruppen für Kinder mit Fluchterfahrung, eine Talentetauschbörse sowie vielfältige Fortbildungs- und Beratungsangebote.

Staatssekretärin Mielich zeigte sich beeindruckt von den Räumlichkeiten und dem umfangreichen Angebot des Mehrgenerationenhauses. Im Vergleich zu anderen Städten sei Baden-Baden sehr gut aufgestellt und könne sich über die externe Unterstützung durch Stifter sehr glücklich schätzen. Im anschließenden Austausch thematisierte Oberbürgermeisterin Margret Mergen weitere Mehrgenerationenprojekte in der Stadt. Neben dem städtischen Scherer Kinder- und Familienzentrum verfüge Baden-Baden über zwei private, als Wohnprojekte, konzipierte Mehrgenerationenhäuser.

Hintergrund

Hintergrund des Besuchs ist ein Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg. Ende 2019 legte das Land ein Förderprogramm zur Förderung von Mehrgenerationenhäusern auf. Das Mehrgenerationenhaus Baden-Baden beteiligte sich an der Ausschreibung und erhält 7.200 Euro Förderung für das Projekt „Generationen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit“. Das Projekt startete am 1. September und beinhaltet unter anderem eine Talente-Tauschbörse zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz.