Pressearchiv

Oberbürgermeisterin Margret Mergen mit Verkehrsminister Winfried Hermann.
(c) Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg Oberbürgermeisterin Margret Mergen mit Verkehrsminister Winfried Hermann.

Baden-Baden beteiligt sich an Fußverkehrs-Check

Baden-Baden (07.10.2020). Baden-Baden ist eine von zehn Kommunen bei der sechsten Runde der Fußverkehrs-Checks in Baden-Württemberg. Bei den vom Ministerium für Verkehr finanzierten Checks bewerten Bürger, Politik und Verwaltung gemeinsam die Situation vor Ort.

„Wir sind sehr stolz bei der Auswahl berücksichtigt worden zu sein und wollen den Fußverkehr bei diesem Projekt genau unter die Lupe nehmen“, bemerkte Oberbürgermeisterin Magret Mergen. Der Leiter des Fachgebiets Planen und Bauen, Thomas Schwarz, erklärte, dass insbesondere die Hauptachse der Lange Straße vom Bernhardusplatz in der Weststadt über Ebert- und Verfassungsplatz bis hin zum Hindenburgplatz in der Innenstadt begutachtet werde.

Bürgermeister der zehn teilnehmenden Kommunen.Bild vergrößern
(c) Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg Zehn Kommunen nehmen an der sechsten Runde der Fußverkehrs-Checks teil.

Start mit Auftaktworkshop noch vor Weihnachten

Gestartet wird mit einem Auftaktworkshop vor Weihnachten, bei dem eine erste Bestandsanalyse erfolgt. Im Winter geht es zu Fuß durch die Stadt und es werden vor Ort die Schwachstellen ermittelt und mögliche Lösungsansätze diskutiert. Im Anschluss werden auf dieser Basis Maßnahmenvorschläge zur Fußverkehrsförderung entwickelt, die auf einem Abschlussworkshop vorgestellt und erörtert werden.

In der Umsetzung des Projekts wird die Stadt von dem Fachbüro Planersocietät unterstützt. Die Fußverkehrs-Checks werden vom Land Baden-Württemberg seit 2015 durchgeführt. Bislang haben bereits 52 Städte und Gemeinden daran teilgenommen. Dabei haben sich die Checks als sinnvolles Instrument erwiesen, um in Kommunen für die Belange des Fußverkehrs zu sensibilisieren. Ziel der Fußverkehrs-Checks ist es, den Fußverkehr in Politik und Verwaltung wieder als eigenständige und wichtige Mobilitätsform ins Bewusstsein zu rücken.

Weitere Informationen

Die Auswahl der Kommunen erfolgte durch eine Fachjury aus Vertretern des Gemeinde- und des Städtetags Baden-Württemberg, der Universität Stuttgart, des Fachverbands FUSS e.V., der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg sowie des Ministeriums für Verkehr. Entscheidend für die Auswahl war unter anderem eine möglichst große Bandbreite an Fußverkehrsthemen, aber auch die Einbeziehung des diesjährigen Themenschwerpunkts „Mehr Platz zum Gehen“.

Darüber hinaus wurden bei der Auswahl Kommunen mit unterschiedlicher Größe, Topographie und Erfahrung im Bereich der Fußverkehrsförderung berücksichtigt. Weitere Informationen: https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/mobilitaet-verkehr/fussverkehr/fussverkehrs-checks/.