Pressearchiv

Logo: Leaderkulisse Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße. Daneben ein blau grüner Schmetterling.

Kleinprojekte bringen Schwung in die Region

Baden-Baden (25.11.2020). Wie kommen wir am besten aus der durch die Corona-Pandemie verursachte Krise? Mit innovativen Ideen, zukunftsweisenden Projekten und Menschen, die den Mut haben, etwas Neues anzupacken.

Dass die Menschen in der Region trotz der unsicheren wirtschaftlichen Lage etwas wagen, wenn Sie die notwendige finanzielle Unterstützung bekommen, zeigen die vielen Kleinprojekte, die dieses Jahr in der LEADER-Region Mittelbaden auf den Weg gebracht wurden. Insgesamt 19 Projekte mit einem Fördervolumen von zusammen rund 197.600 Euro wurden dieses Jahr in der LEADER-Region beantragt, bewilligt und umgesetzt.

Geförderte Projekte

Die geförderten Projekte spiegeln die große Vielfalt an Themen in der Region wieder: Neben verschiedenen Geräten und Maschinen für die Landschaftspflege im Murgtal und im Rebland wurden unter anderem mehrere Warenautomaten und Investitionen für Dorfläden gefördert. Während des Lockdowns hat sich gezeigt, wie wichtig gerade in ländlich geprägten Regionen Einrichtungen sind, die die Grundversorgung der Bevölkerung vor Ort sichern. Auch die Rückbesinnung auf die Erzeugung von biologisch erzeugten Lebensmitteln vor Ort ist ein Trend, der sich in den geförderten Kleinprojekten niederschlägt.

Beispiele sind die Einrichtung einer kleinen Ölmühle zur Lohnpressung in Loffenau, der Aufbau einer Demeter-Imkerei in einem Bühler Ortsteil sowie die Unterstützung eines eierproduzierenden landwirtschaftlichen Betriebs, ebenfalls in Bühl. Doch auch touristische Projekte wie die Erweiterung des Waldmuseums in Reichental, der Historische Rundweg in Weisenbach oder ein Kinderstadtführer für Baden-Baden konnten mit einem Zuschuss aus dem Regionalbudget realisiert werden. Ladestationen für E-Autos und E-Bikes und Projekte zur bürgerschaftlichen Begegnung wie der Seimelgarten in Vimbuch zeigen, dass mit Hilfe des Regionalbudgets Projekte aus allen Handlungsfeldern des regionalen Entwicklungskonzepts auf den Weg gebracht werden konnten.

Positive Bilanz zum Regionalbudget

„Gut ein Jahr nach der Einführung des Regionalbudgets in unserer Region können wir sehr positive Bilanz ziehen“, freut sich Claus Haberecht, Vorsitzender der LEADER-Aktionsgruppe Regionalentwicklung Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße e. V. „Die Projekte kommen aus der Mitte der Bürgerschaft unserer Dörfer und entsprechen damit dem Bottom-Up-Prinzip von LEADER.“

Die Antragsteller schätzen besonders die vergleichsweise einfache und unkomplizierte Abwicklung: „Bei den Kleinprojekten sind wir als LEADER-Aktionsgruppe selbst für die Beratung, Bewilligung, Projektabnahme und Auszahlung verantwortlich“, so die Regionalmanagerin, Dr. Antje Wurz. „Die Projektträger haben damit über die gesamte Projektdauer nur einen Ansprechpartner, und die kurzen Entscheidungswege vereinfachen und beschleunigen das gesamte Verfahren enorm.“

Jetzt Fördermittel für 2021 beantragen

Auch nächstes Jahr stehen wieder insgesamt 200.000 Euro an Fördermitteln aus dem Regionalbudget in der LEADER-Region Mittelbaden zur Verfügung. Anträge können jederzeit eingereicht werden. Für die erste Auswahlrunde Ende Januar 2021, bei der die erste Fördermitteltranche von insgesamt 100.000 Euro vergeben wird, ist der Stichtag für die Antragseinreichung der 18. Dezember 2020. Kommunen, Vereine, kleine Gewerbebetriebe mit weniger als zehn Mitarbeitern und weniger als 2 Millionen Euro Jahresumsatz, natürliche und sonstige juristische Personen können Anträge stellen.

Eine wichtige Voraussetzung für die Förderung ist, dass sich die Projekte einem der vier GAK-Förderbereiche

  • „Dorfentwicklung“,
  • „ländliche Infrastrukturmaßnahmen“,
  • „Kleinstunternehmen der Grundversorgung“ und
  • „Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen“

zuordnen lassen und die Ziele der LEADER-Region auf einem der fünf Handlungsfelder unterstützen. Es können nur kleine Projekte ab mindestens 625 Euro bis höchstens 20.000 Euro Nettokosten gefördert werden. Der Fördersatz beträgt für alle Antragsteller und alle Projekte einheitlich 80 %. Nur investive Vorhaben und die Anschaffung von dauerhaften Gegenständen sind förderfähig. Bei Vereinsprojekten und im Rahmen von bürgerschaftlichem Engagement können unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich auch Eigenleistungen gefördert werden.

Weitere Informationen

Nähere Informationen sowie die Antragsformulare erhalten interessierte Antragsteller unter www.leader-mittelbaden.de oder in der LEADER-Geschäftsstelle. Es empfiehlt sich, vor der Antragstellung einen Beratungstermin zu vereinbaren, um die Bedingungen der Förderfähigkeit und das Vorliegen der Antragsvoraussetzungen abzuklären.