Pressearchiv

Oberbürgermeisterin Margret Mergen steht mit einer Mund-Nasen-Bedeckung vor einem Baden-baden-Plakat.
Oberbürgermeisterin Margret Mergen.

Mergen: Bei Virus-Eindämmung bitte mithelfen

Baden-Baden (21.12.2020). Mit der großen Bitte, die geltenden Corona-Regeln einzuhalten, wendet sich Oberbürgermeisterin Margret Mergen an die Baden-Badener Bürgerschaft.

Lockdown einzige Möglichkeit

„Angesichts der derzeit bundesweit nach wie steigenden Corona-Zahlen ist dieser Lockdown die einzige Möglichkeit, das Virus in die Schranken zu verweisen“, unterstreicht Mergen. „Ich hoffe, dass alle mitmachen und wir in den ersten Januartagen anhand zurückgehender Zahlen erste Erfolge sehen. Auch wenn es uns allen wahrlich nicht leichtfällt und wir viele Opfer bringen müssen, wir kommen um den Lockdown nicht herum.

Wir müssen die Zahlen nach unten drücken, um das Personal in unserem Klinikum zu entlasten. Zudem kann das Gesundheitsamt bei einem niedrigeren Fallaufkommen die Infektionsketten wieder leichter nachvollziehen. Und drittens haben wir alle ein Interesse daran, dass sich unser Leben möglichst bald wieder einigermaßen normalisiert, dass Geschäfte wieder öffnen und die Gastronomie, die seit Anfang November geschlossen ist, wieder Gäste bewirten darf. Dasselbe gilt für die Hotels sowie die Kultur- und Freizeiteinrichtungen in unserer Stadt. Letztlich sind damit wichtige Arbeitsplätze verbunden, die es zu sichern gilt. Ich denke vor allem auch an die Lehrer und Schüler, die sich nach einem normalen Unterricht sehnen.

Hygieneregeln und Abstand einhalten

Die Vorbereitungen für das Kreisimpfzentrum (KIZ) im Kurhaus laufen auf Hochtouren. Die ersten Schutzimpfungen sollen am 15. Januar verabreicht werden. Bis dahin ist noch vieles zu regeln. Vor allem gilt es in der Kürze der Zeit noch ausreichend Mitarbeiter zu finden, gerade im medizinischen Bereich, aber auch in der Verwaltung des KIZ. Denn der minutiös geplante Ablauf erfordert ein hohes Maß an Vorbereitungen.

Noch ist offen, ob der harte Lockdown bis 10. Januar ausreicht, um die Sieben-Tage-Inzidenz auf unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zu drücken. Dazu ist es nötig, und ich bitte Sie um Ihre Mitwirkung, dass wir unsere Kontakte nachhaltig einschränken. Dass das nicht einfach ist, wissen wir alle. Aber es nutzt dem eigenen Schutz und dem Schutz gerade älterer oder vorerkrankter Menschen. Denn leider versterben nach wie vor zu viele Menschen an Covid-19.

Deshalb: Seien Sie so vorsichtig wie möglich, halten Sie die Hygieneregeln und den Abstand ein. Lüften Sie häufig und waschen und desinfizieren Sie sich öfter die Hände. Und tragen Sie immer Ihren Mund- und Nasenschutz, wenn Sie in Kontakt mit anderen Menschen kommen.“

Schutzimpfungen laufen an

Margret Mergen ist zuversichtlich: „Gemeinsam werden wir es schaffen, die Pandemie zu bewältigen. Bald laufen die Schutzimpfungen an. Dazu wäre ich dankbar, wenn möglichst viele Menschen in Baden-Baden und der Region von der Möglichkeit dieses Impfschutzes Gebrauch machen. Lassen Sie sich impfen und schützen Sie so nicht nur sich selbst, sondern auch Ihre Mitmenschen.“