Pressearchiv

Zwei Bildschirme und ein Laptop. Auf allen Geräten sind Piktogramme von Videokonferenzen zu sehen.

Kommunale Videoplattform: In Kontakt bleiben mit 1-2-3 re@di

Baden-Baden (25.01.2021). Durch die Verlängerung der Maßnahmen gegen das Corona-Virus gelten weiterhin strenge Kontaktbeschränkungen. Aus diesen Grund weist das städtische Fachgebiet Informationstechnik und Digitalisierung nochmals auf die kommunale Videokonferenzlösung 1-2-3 re@di hin.

Wie funktioniert 1-2-3 re@di?

Die gemeinsame Plattform der interkommunalen Zusammenarbeit re@di regional.digital ist unter https://konferenz.readi.de zu erreichen und bietet die Möglichkeit mit Verwandten oder Freunden in Kontakt zu bleiben.

Auf der Internetseite kann eine Konferenz eröffnet und weitere Nutzer per Link eingeladen werden. Zum Start einen Raumnamen in das Eingabefeld eintragen und mit einem Klick auf die Schaltfläche „Los geht’s!“ einen virtuellen Konferenzraum eröffnen. Eine Registrierung ist nicht notwendig. Die Einwahl per Telefon ist ebenfalls möglich.

Weitere Informationen

Das auf der Open-Source-Software Jitsi basierende Meeting-Tool wird von den re@di-Kommunen für die Öffentlichkeit kostenlos und auf eigenen, DSGVO-konformen Servern zur Verfügung gestellt – in der Region unter anderem bereits bekannt durch „Palim Palim“ der Stadt Bühl.

Die Interkommunale Zusammenarbeit re@di — regional.digital ist ein Zusammenschluss der neun Städte Baden-Baden, Bretten, Bruchsal, Bühl, Gaggenau, Ettlingen, Rastatt, Rheinstetten und Stutensee.