Pressearchiv

Logo: Leaderkulisse Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße. Daneben ein blau grüner Schmetterling.

LEADER-Aktionsgruppe Mittelbaden beschließt 10 neue Kleinprojekte

Baden-Baden (08.02.2021). Nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz fangen vor der eigenen Haustür an, und auch viele kleine Schritte können dazu im globalen Kontext einen Beitrag leisten. Oftmals scheitert die Realisierung guter Ideen wie das Upcycling alter Gegenstände oder verpackungsfreie Einkaufsmöglichkeiten an der Finanzierung der dazu notwendigen Grundinvestitionen.

Dass das LEADER-Regionalbudget für Kleinprojekte hier Unterstützung bieten kann, hat sich offensichtlich inzwischen in der Region herumgesprochen. Fünf der insgesamt zehn beschlossenen Projekte leisten einen direkten Beitrag zum Klima-, Ressourcen- und Artenschutz.

Impulse für mehr Nachhaltigkeit in der Region

In Lichtental wird der Aufbau eines Unverpacktladens für Lebensmittel mit Café-Ecke mit einem Zuschuss aus dem Regionalbudget unterstützt, ebenso wie die Gründung einer Upcycling-Werkstatt zur Herstellung von Dekoartikeln mit angegliedertem Verkauf und Kursangebot in Sinzheim Kartung. Das Infozentrum Kaltenbronn erhält einen Zuschuss für die Anschaffung zweier E-Lastenfahrräder mit Anhänger zum Einsatz bei der natur- und umweltpädagogischen Arbeit und den Monitoringaufgaben des Zentrums.

Auch ein Verkaufsautomat für Honig und weitere Produkte aus heimischer Imkerei in Sinzheim und die Anlage einer extensiven Mähwiese auf dem Gelände des SV Staufenberg leisten einen Beitrag zur Nachhaltigkeit und wurden zur Förderung ausgewählt. „Als LEADER-Region sehen wir uns einer zukunftsfähigen nachhaltigen Entwicklung besonders verpflichtet“, erklärt Claus Haberecht, der Vorsitzende der LEADER-Region Mittelbaden. „Gerade private Initiative möchten wir dabei besonders unterstützen.“

Projekte aus den übrigen Handlungsfeldern

Auch aus den übrigen Handlungsfeldern wurden tolle Projekte eingereicht und zur Förderung ausgewählt. In Gausbach entsteht in und rund um die Kirche zum Seligen Bernhard von Baden ein Friedensweg, der zu Frieden, Toleranz und Verständigung aufruft.

Weitere Zuschüsse wurden für die Unterstützung des Dorfladens Leiberstung, Projekte des Heimatpflegevereins Weisenbach e. V. und des Vereins Kulturerbe Schwarzwaldhochstraße e. V. aus dem Bereich Tourismus/Heimat- und Kulturpflege und die Anschaffung von Landschaftspflegegeräten für den Obst- und Gartenbauverein Obertsrot/Hilpertsau e. V. gewährt.

Nicht alle Projekte können gefördert werden

Über insgesamt 14 Projekte mit einem Fördermittelbedarf von rund 145.000 Euro hatte der Auswahlausschuss der LEADER-Aktionsgruppe Regionalentwicklung Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße e. V. in seiner Online-Sitzung am 28. Januar 2021 zu entscheiden. Als Sitzungsbudget standen 100.000 Euro Fördermittel aus dem Regionalbudget zur Verfügung, so dass nicht alle Projekte gefördert werden konnten.

„Die Antragsteller stehen mit ihren eingereichten Konzepten miteinander im Wettbewerb. Dabei zählt vor allem, wie gut ein Projekt mit seinen Zielsetzungen gleichzeitig die Entwicklungsziele der LEADER-Region Mittelbaden unterstützt. Die Chancen auf eine Förderung sind umso besser, je innovativer oder nachhaltiger ein Projekt ist“, erklärt Regionalmanagerin Dr. Antje Wurz.

Projektaufruf für März

Im März vergibt der Auswahlausschuss noch einmal Fördermittel für Kleinprojekte. Zur Verfügung stehen 100.000 Euro zuzüglich der Restmittel aus der ersten Auswahlrunde. Anträge können ab sofort bis spätestens zum Stichtag 28. Februar 2021 eingereicht werden.

Gleichzeitig können auch größere Projekte im Rahmen der LEADER-Förderung aus den Bereichen Naturschutz und Landschaftspflege sowie private, nicht investive Kulturprojekte wie Ausstellungen, Konzerte und Veranstaltungen zur Förderung beantragt werden. Es stehen 150.000 Euro für Landschaftspflegeprojekte und 10.000 Euro zur Förderung von Kulturprojekten bereit. Über die Rahmenbedingungen der Förderung und Antragstellung sowie die Auswahlkriterien gibt der aktuelle Projektaufruf der LEADER-Aktionsgruppe Auskunft. Antragsteller werden gebeten, vorab mit dem Regionalmanagement Kontakt aufzunehmen.

Download