Pressearchiv

Ampullen und Spritzen mit Corona Impfstoff

Biontech ersetzt AstraZeneca bei Zweitimpfung der unter 60-Jährigen

Termine bleiben

Baden-Baden (16.04.2021). Die Kreisimpfzentren in Baden-Baden und Bühl impfen die unter 60-Jährigen, die bei der Erstimpfung Astrazeneca erhalten hatten, bei ihrem zweiten Termin mit dem Impfstoff von Biontech. Damit folgen die Impfzentren den Vorgaben des Landessozialministeriums.

Der Landkreis Rastatt und die Stadt Baden-Baden teilen für ihre Impfzentren mit, dass die bereits gebuchten Termine für die Zweitimpfung bestehen bleiben. Das heißt: Obwohl derzeit ein Abstand von zwölf Wochen zwischen beiden Terminen vorgesehen ist, bleiben die in der Anfangszeit der Astrazeneca-Impfung vergebenen Zweittermine bereits nach neun Wochen wie vereinbart bestehen.

Über 60-Jährige erahlten bei Zweitimpfung erneut AstraZeneca

Wer 60 Jahre oder älter ist, erhält bei der Zweitimpfung erneut den Impfstoff von AstraZeneca, sofern er diesen bei der Erstimpfung bereits erhalten hatte. Wer jünger ist als 60 Jahre und auch für die Zweitimpfung AstraZeneca wünscht, kann dies mit dem impfenden Arzt im Impfzentrum besprechen. Dieser entscheidet nach einer ausführlichen Beratung und unter Einbeziehung der Reaktion nach der Erstimpfung, ob der Impfstoff von AstraZeneca auch für die Zweitimpfung eingesetzt wird. In den Impfzentren in Bühl und Baden-Baden können unter 60-Jährige ihren Wunsch nach dem Impfstoff bei ihrem Zweitimpftermin im Impfzentrum äußern.

Bislang gab es noch keine Zweittermine für diejenigen, die mit Astrazeneca geimpft wurden. Die ersten Termine für solche Zweitimpfungen sind für Ende April gebucht.