Pressearchiv

Vorbeugende Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Baden-Baden (29.04.2021). Auch in diesem Jahr führt das städtische Fachgebiet Park und Garten wieder eine vorbeugende Bekämpfung der Larven des Eichenprozessionsspinners im Frühstadium durch. Die Maßnahme erfolgt voraussichtlich in der Zeit vom 3. bis 12. Mai.

Dabei wird eine vorbeugende Spritzung mit einem biologischen, für den Menschen vollkommen unbedenklichen Präparat durchgeführt, das die Vermehrung der Prozessionsspinner bereits im frühen Larvenstadium verhindert. Schwerpunkte der Maßnahmen sind Eichenbestände in Balg, Oos, Haueneberstein, Sandweier, westlich von Steinbach und am Annaberg.

Brennhaare können Juckreiz und allergische Reaktionen auslösen

Der Eichenprozessionsspinner ist ein Falter, der bedingt durch den Klimawandel in den letzten Jahren nach Baden-Württemberg eingewandert und nahezu ausschließlich an Eichen an sonnigen und warmen Standorten anzutreffen ist.

In den Entwicklungsstadien von der Larve zur Raupe bildet die Larve des Eichenprozessionsspinners Brennhaare, deren Kontakt beim Menschen Juckreiz und allergische Reaktionen auslösen kann.