Pressearchiv

Landschaft (Wiese, Bäume, Berge) bei Varnhalt.
(c) FG Park und Garten Symbolbild

Hinweisschilder für besseres Verhalten in der freien Natur

Plakat. Auf grünem Hintergrund steht: "Liebe Naturfreunde, Sie befinden sich hier in einer vielfältigen Landschaft aus Äckern, Wiesen und Weiden. Diese werden von den ansässigen Landwirten in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Forst und Natur bewirtschaftet. Die dadurch entstandene Kulturlandschaft ist Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten und deshalb besonders wertvoll für unser Ökosystem. Darüber hinaus dient sie Ihnen als Naherholungsgebiet. Wiesen, Weiden, AckerflächenDamit Wiesen nicht verbuschen und schließlich zu Wald werden, müssen sie gemäht oder beweidet werden. Die hier wachsenden Gräser und Kräuter dienen als Futter für Rinder, Schafe, Ziegen oder Pferde. Auf Äckern wächst Getreide oder Gemüse zur Lebens- oder Futtermittelerzeugung. Bei einer Verschmutzung mit Hundekot und Müll ist diese Verwertung  nicht mehr möglich.ArtenreichtumViele Tierarten leben auf Wiesen. Insekten nutzen das Blütenangebot im Sommer, Vögel finden reichlich Insektennahrung zur Jungen-aufzucht. Reptilien dienen die Altgrasstreifen als Sonnenplätze, Hasen und Rehe bekommen hier ihren Nachwuchs. Querfeldein laufende Menschen und freilaufende Hunde sind eine massive Störung. 1. Bitte bleiben Sie mit und ohne Hund auf den Wegen! 2. Bitte lassen Sie weder Hundekot noch Beutel liegen! 3. Müll jeglicher Art gefährdet Nutztiere! Vielen Dank für Ihr respektvolles Handeln!" Dazwischen ein Bild eines Schmetterlings auf einer Blüte.Bild vergrößern
Hinweisschild

Baden-Baden (01.06.2021). Das städtische Fachgebiet Forst und Natur hat in enger Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Landwirtschaft Schilder mit Verhaltensregeln entworfen, die in den kommenden Wochen in besonders stark besuchten Gebieten in freier Natur angebracht werden. Denn immer wieder hatten die Viehhalter und Landwirte Probleme mit erholungssuchenden Bürgern im Stadtgebiet.

Mit den an Bäumen befestigten Hinweisschildern werden diese nun aufgeklärt und zu respektvollem Verhalten aufgefordert. Spaziergänger mit und ohne Hund werden gebeten, die Wege nicht zu verlassen. Außerdem sollen Hundekot und Müll jeglicher Art nicht auf den Wiesen, Weiden und Ackerflächen zurückgelassen werden. Dadurch könnten Würmer auf die Nutztiere übertragen oder Abfälle von Schafen oder Kühen versehentlich geschluckt werden.

Appell an Vernunft der Menschen

„Auch der Hundekot in Plastikbeuteln sollte entsorgt und nicht einfach in die Landschaft geworfen werden. Denn das Plastik der Beutel ist nicht abbaubar“, erklärt Leona Sarkowski vom Baden-Badener Arbeitskreis Landwirtschaft. Das Forstamt fertigte rund 50 Kunststoff-Schilder an, die vor allem an besonders heiklen Stellen in und um Baden-Baden aufgestellt werden.

Mit diesen soll an die Vernunft der Menschen appelliert sowie die Nutztiere der Bauern geschützt werden. "Wir sind froh, dass die Menschen in die Natur gehen. Aber sie sollten sich dort auch so verhalten, dass es für die Natur passt“, so Forstamtsleiter Thomas Hauck.

Müll über Mängelmelder melden

Zur weiteren Umsetzung des Konzepts „ sauberes Baden-Baden“ wurde ein sogenannter Mängelmelder eingeführt. Auf dem interaktiven Portal können Bürgerinnen und Bürger jederzeit d.h. rund um die Uhr eine Mängelmeldung übermitteln. Den Mängelmelder erreichen Sie unter maengelmelder.baden-baden.de.