Pressearchiv

Baustelle Europäischer Hof
Nach erfolgreichem Verlauf des Insolvenzverfahrens beim Hotel „Europäischen Hof“ sollen die Arbeiten in einigen Monaten wiederaufgenommen werden.

Gute Zukunftsaussichten für Fortsetzung der Sanierung des „Europäischen Hofs“

Baden-Baden (13.07.2021). Zum aktuellen Stand der seit September letzten Jahres ruhenden Sanierungsarbeiten des Luxushotels „Europäischer Hof“ und der erfolgreichen Investorensuche fand im Rathaus eine Pressekonferenz statt. Sanierungsexperte Christopher Seagon von der Sozietät Wellensiek aus Heidelberg berichtete von „guten Verhandlungen“ mit einem deutschen Versorgungswerk für Freiberufler, das „solide finanziert ist und fachliche Expertise mitbringt“. Nähere Informationen zum Versorgungswerk gab es keine, da Stillschweigen vereinbart wurde und sich der neue Investor zeitnah selbst mitteilen wird, wie Seagon betonte.

Insgesamt hatte der Sanierungsfachmann Gespräche mit insgesamt 111 Interessenten geführt, die teilweise „abenteuerliche Ideen“ hatten. Im Vordergrund aller Gespräche stand jedoch stets die Frage, „wer bereit und in der Lage ist, das Hotel fertigzustellen“, erläuterte Christopher Seagon. „Denn eine Wohnnutzung haben wir von Anfang an ausgeschlossen.“ „Der Investor, der das Rennen gemacht, ist der Beste“, so das Fazit von Seagon.

OB Margret Mergen, Sanierungsexperte Christopher Seagon und Stefan Hofherr, beide von der Sozietät Wellensiek, sowie Erster Bürgermeister Alexander Uhlig (von rechts) im Gemeinderatssaal.
Baustelle Europäischer Hof

Weiterhin ein Hotel der Spitzenklasse

Dass der „Europäische Hof“ „auch weiterhin als Hotel der Spitzenklasse“ geführt wird, war für OB Mergen und Erstem Bürgermeister Alexander Uhlig von Anfang an unstrittig: „Es ist wichtig, dass das Luxussegment weiter bedient wird, denn dies passt hervorragend zu unserem touristischen Angebot. Und mit Steigenberger als Mutterhaus wird ‚das Europ‘, im Herzen der Stadt, wieder in altem Glanz erstrahlen.“

Mit dem Umbau des Europäischen Hofs soll das geschichtsträchtige Hotel hinter historischer Fassade unter der Luxussegment-Marke „Steigenberger Icon“ modern interpretiert werden. Auch die anwesenden Vertreter von Baden-Baden Kur&Tourismus GmbH sowie Bäder- und Kurverwaltung mit dem benachbarten Kurhaus freuten sich über die erfreuliche Entwicklung. Für die restliche Bauzeit ist ein Zeitraum von zwei bis zweieinhalb Jahren anvisiert. Auch die zuletzt noch zu klärenden Fragen der Parkmöglichkeiten, sowohl hoteleigene Parkplätze als auch weitere Parkplätze in Baden-Badener Parkgaragen, sind vom Tisch.