Pressearchiv

Arndt Joosten, Heiko Mathias Förster, OB Margret Mergen und Petra Heuber-Sänger (von links) stehen an einem Klavier.
Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Arndt Joosten, Heiko Mathias Förster, OB Margret Mergen und Petra Heuber-Sänger (von links).

Neuer Chefdirigent für Philharmonie ab Spielzeit 2022/23

Baden-Baden (01.07.2021). Heiko Mathias Förster wird ab der Spielzeit 2022/2023 neuer Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden. Oberbürgermeisterin Margret Mergen, Orchestermanager Arndt Joosten und Petra Heuber-Sänger, Leiterin des städtischen Kulturbüros, stellten gemeinsam mit dem Konzertmeister der Philharmonie, Yasushi Ideue, den Nachfolger von Pavel Baleff am Dienstag (29. Juni) vor.

Eine Findungskommission hatte den Dirigenten gemeinsam mit dem Orchester in einem mehrstufigen Auswahlverfahren ausgewählt. Auch der Gemeinderat votierte am Montagabend in nichtöffentlicher Sitzung einstimmig für den gebürtigen Mecklenburger.

Heiko Mathias Förster am KlavierBild vergrößern
Heiko Mathias Förster ist ab der Spielzeit 2022/2023 der neue Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden.

Über Heiko Mathias Förster:

Förster; Jahrgang 1966, ist derzeit Chefdirigent der „Prague Royal Philharmonic“ und leitete zuvor die „Janáček Philharmonie Ostrava“, die „Neue Philharmonie Westfalen“, die „Münchner Symphoniker“ sowie die „Brandenburger Symphoniker“. Er war weltweit als Gastdirigent tätig, unter anderem bei „Orquestra Sinfonica de Santiago de Chile“, „Moscow Philharmonic Orchestra“, „Orchestra de Colonnes Paris“, „Tonkünstler Orchester Wien“, „China National Symphony Orchestra Beijing“, „Israel Symphony Orchestra“ sowie „Orchestra del Gran Teatre del Liceu Barcelona“.

Seine Ausbildung begann er am Konservatorium in Schwerin. Danach besuchte er die Spezialschule für Musik „Hanns Eisler“ sowie die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Neben seinen musikalischen Kompetenzen bringt er auch profunde Erfahrung im Management mit, wie beispielsweise für die Akquise von neuen Konzertorten, politische Lobbyarbeit oder auch die Suche nach Sponsoren. Förster kennt die Musiker des Baden-Badener Orchesters seit nunmehr 11 Jahren und hat mit ihnen schon die unterschiedlichsten Programme erarbeitet. Zudem hat er über 30 Jahre in Chefpositionen verschiedener erstklassiger Orchester gearbeitet.

Durch die Leitung von über 4.500 Konzerte hat er darüber hinaus einen reichen Erfahrungsschatz im professionellen Bereich gesammelt, die ihm im Bewerberfeld von Anfang an eine Alleinstellung zuwiesen. Ihn zeichnen außerdem fundierte Kenntnisse aus dem Verwaltungs-, Tarif- und Managementbereich der Branche aus. Bestes Indiz für seine besondere Kompetenz ist die erfolgreiche Gründung des Orchesters „Prague Royal Philharmonic“ im Jahr 2017, das auf der Basis seines Managements mittlerweile zahlreiche Gastspiele in international bedeutenden Konzertsälen zurückblicken kann.

Auswahlverfahren in zwei Stufen

Aufgrund der großen Bedeutung der Position des Chefdirigenten – OB Margret Mergen sprach auch von einem „ganz wichtigen neuen Akteur, den wir hier in Baden-Baden willkommen heißen“ – wurde eine Findungskommission gebildet. „Das war eine sehr intensive Phase für alle Beteiligten“, berichtete Orchestermanager Arndt Joosten beim Pressetermin. Das Verfahren wurde in zwei Stufen durchgeführt: Von 80 Bewerbern wurden 15 zu einem ersten Probedirigat und Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Findungskommission und das Orchester einigten sich schließlich auf vier Bewerber, die in die Finalrunde kamen.

Die Konzeption der Abschlussdirigate des Auswahlverfahrens stellte jeden der vier Teilnehmer der Endrunde durch besonders schweres Repertoire, unerfahrene junge Solisten, eine äußerst knapp bemessene Probenphase sowie eine durchgehende Videoaufzeichnung vor extreme Herausforderungen. Sowohl in der Vorauswahl als auch in der Endrunde bewies der nun gewählte Dirigent mit exzellentem Zeitmanagement und höchster Professionalität, dass er auf Spitzenniveau arbeitet.

„Er war ganz einfach der beste Kandidat“, kommentierte Arndt Joosten die Auswahl. „Jetzt werden wir mit Herrn Förster eine ‚neue Zukunft‘ einläuten. Denn wir sind mit unserem bisherigen Dirigenten Pavel Baleff gewachsen und wollen nun mit Heiko Mathias Förster weiterwachsen“, gab er quasi die Marschrichtung vor. Auch Förster selbst freute sich, dass die Wahl auf ihn gefallen ist und versprach, dass er „zwar als ‚Fremder‘ nach Baden-Baden komme, aber hier schnell Fuß fassen will.“