Pressearchiv

Abschlussfeier der Altenpflege und Weiterbildung

Baden-Baden (02.08.2021). Zum diesjährigen Schuljahresende konnten in der Pflegeausbildung der Robert-Schuman-Schule (RSB) wieder zahlreiche Pflegekräfte mit unterschiedlichen Abschlüssen in das Berufsleben entlassen werden. Angefangen mit elf Altenpflegehelferinnen, von denen eine Schülerin mit einem Lob und zwei mit einem Preis ausgezeichnet werden konnten.

AOK-Bestenpreis

In der Altenpflege konnten über 20 Schüler als examinierte Pflegekräfte in das Berufsleben starten. Erfreulicherweise konnten hier vier Lobe und acht Preise vergeben werden. Drei Schüler erreichten den Traumschnitt von 1,0. Für diese Absolventen stellte die AOK-Gesundheitskasse den traditionellen AOK-Bestenpreis zur Verfügung. Mit diesem Preis möchte die Krankenkasse die Leistungen und das Engagement der besten Teilnehmer und auch die besondere Bedeutung der Pflege für die Gesellschaft würdigen.

Im Bereich der Weiterbildung konnten 14 Schüler mit der Praxisanleiterqualifikation in ihre Einrichtungen zurückkehren. Hier gab es sechs Lobe und zwei Preise. Die Fachweiterbildung im Bereich der verantwortlichen Pflegekraft „Pflegedienstleitung“ schlossen 17 Schüler ab. Dabei wurden vier Lobe und sieben Preise vergeben. Eine Schülerin erreichte den Abschlussschnitt von 1,0. In diesem Jahr wurden auch zum dritten Mal die besten Absolventen mit dem Thomas-Starke-Förderpreis in Höhe von insgesamt 3.000 Euro geehrt. Dieser Preis unterstützt die eigene Weiterbildung und wurde 2019 erstmals an die besten Absolventen im Bereich der Pflegeweiterbildung an der RSB verliehen.

Gemeinnützige Stiftung ITRAS

Thomas Starke war Vorstandsvorsitzender der Ingeborg Trahms-Radloff Stiftung. Unter diesem Namen gründete seine Tante die gemeinnützige Stiftung ITRAS und übergab 2007 ihrem Neffen den Vorsitz. Ihr Vermächtnis leitete er bis zu seinem Tod 2018. Ein Jahr später beschloss der Vorstand unter neuem Vorsitz von Regina Starke in Gedenken an ihn und in seinem Sinne diesen Preis ins Leben zu rufen. Ziel und Zweck der Stiftung ist die Unterstützung junger Menschen mit Beihilfen und Stipendien bei der Finanzierung ihrer Ausbildung mit Schwerpunkt in der Altenpflege. Die RSB blickt insgesamt auf eine über 20-jährige Geschichte in der Pflegeausbildung zurück und freut sich auf weitere erfolgreiche Jahre.