Pressearchiv

Porträt Matthias Senkel
(c) Photo Dietze Matthias Senkel

Ehemaliger Baldreit-Stipendiat veröffentlicht neuen Erzählband

Matthias Senkel - Winkel der Welt

Buchcover: Geometrische Formen mit dem Text "Matthias Senkel; Winkel der Welt; Erzählungen"Bild vergrößern

Baden-Baden (01.09.2021). Matthias Senkel arbeitete 2014/2015 in Baden-Baden. Als Baldreit-Stipendiat schrieb er an seinem Roman „Dunkle Zahlen“, der 2018 für den Preis der Leipziger Buchmesse und den Deutschen Buchpreis nominiert wurde.

Sein neues Buch „Winkel der Welt“ versammelt fünfzehn Storys und Miniaturromane. Sie handeln von Inseln, Sprachen, vom Wetter und vom Erzählen selbst. Dabei verschlägt es Forscher, Abenteurer und Hochstapler in den Antarktischen Ozean, in die Karibik, ins Südchinesische Meer und in gänzlich unbekannte Gefilde - also an jene Stellen der Weltkarten, an denen die Kartografen früher Seeungeheuer und Windbläser zeichneten.

Senkel gedanklich in Baden-Baden

Für eine der Geschichten kehrte Senkel gedanklich nach Baden-Baden zurück: In der Story „Rote Heringe“ suchen zwei Literaturwissenschaftler im Oostal nach einem Denkmal für Gawriil Jefimowitsch Teterewkin. Dieser russische Dichter stammt aus „Dunkle Zahlen“, womit sich für Senkel der Kreis zum Baldreit schließt: „Die Zeit ist mir in bester Erinnerung geblieben.“