Pressearchiv

Gruppenfot mit Oberbürgermeisterin Mergen (3. von links) und Wanderern.
(c) A. Roth Oberbürgermeisterin Margret Mergen empfing den Gaggenauer Bürgermeister Michael Pfeiffer und die Aktiven des Arbeitskreises Tourismus-Freizeit auf der Terrasse des Neuen Schlosses.

Margret Mergen begrüßt Chaisenweg-Wanderer

Fünfte Bad Rotenfelser Bürgerwanderung ausgebucht

Baden-Baden (15.09.2021). Die fünfte Bürgerwanderung des Arbeitskreises Tourismus-Freizeit (AKTF) auf dem historischen Chaisenweg zwischen Bad Rotenfels und dem Neuen Schloss in Baden-Baden hatte einen großartigen Zuspruch und war ausgebucht.

Zahlreiche Gäste aus verschiedenen Stadtteilen Gaggenaus, aber auch aus Bühl, Baden-Baden, Kuppenheim, Karlsruhe, dem Elsass und sogar aus Hessen waren dabei. Dabei waren Bürgermeister Michael Pfeiffer und Gabi Weber, erste Vorsitzende des Fördervereins Schloss Rotenfels. Nach dem Vorzeigen des Impfpasses oder der Luka App und den Infos zum Ablauf der Wandertour wurde pünktlich um 9.30 Uhr gestartet. Die AKTF-Gesamtorganisation lag in den Händen von Marianne Müller mit ihren Wanderführern Bodo Krohn und Roland Hirth.

Gruppenfot mit Oberbürgermeisterin Mergen (rechts) und Wanderern.Bild vergrößern
(c) A. Roth

Oberbürgermeisterin Mergen erwartete die Wandergruppe

Die Wanderung führte vorbei an der Schweinlachhütte und vom Zimmerplatz zur Kellersbildhütte. Dort schloss sich zur Überraschung der Wanderer eine Abordnung des Schwarzwaldvereins Baden-Baden an. Auf der Terrasse des Neuen Schlosses, oberhalb des Florentinerbergs, bot sich ein einmaliger Ausblick auf die Innenstadt Baden-Badens. Dort hatte bereits die Winkler Dorfgemeinschaft mit Ursel und Fritz Schneider einen Begrüßungsstand mit Brezeln und Getränken aufgebaut. Punkt 13 Uhr kam die Wandergruppe nach ihrer dreieinhalbstündigen Tour über die zwölf Kilometer lange Strecke beim Neuen Schloss an.

Mit großer Freude erwartete Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen die Wandergruppe aus dem Murgtal. Bürgermeister Michael Pfeiffer überreichte einige Gastgeschenke, unter anderem hochprozentiges „Murgwasser“, und verknüpfte sie mit kurzweiligen Worten zur Freundschaft über den Berg zwischen der Stadt an der Murg und jener an der Oos. Dabei gratulierte er Baden-Baden zur Erlangung des Titels als UNESCO-Welterbe.

Mergen erwähnte in ihren Dankesworten, dass die Bürgerwanderung durch die persönlichen Kontakte zum AKTF zur festen Einrichtung geworden sei. Sie sei sehr beeindruckt von dem Engagement und der Außenwirkung, die der berühmte Chaisenweg zwischenzeitlich wieder erzielt habe. Für das nächste Jahr wird in Erwägung gezogen, eine Bürgerwanderung aus dem Oostal zusammen mit dem Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Baden-Baden, in den Kurpark Bad Rotenfels zu organisieren.

Sagen über den Fremersberg und das Kloster Lichtental

Die Schlussetappe der jetzigen Bürgerwanderung verlief in Richtung Berggaststätte am Hungerberg. Cornelia Krohn erzählte bei einem Stopp die besonderen Sagen über den Fremersberg und das Kloster Lichtental, wofür sie viel Beifall erhielt. Als Überraschung am Hungerberg traten die beiden „Schanzenbergweiber“ Karola Wunsch und Susanne Elies auf. Michael Pfeiffer dankte den beiden für ihren Einsatz am Römischen Haus im Kurpark Bad Rotenfels.

Ein gemütlicher Abschluss bei einer zünftigen Vesper im Biergarten und lobende Einträge ins Gästebuch ließen die Wanderung ausklingen. Ein Sonderbus und Taxi der Firma Holl brachte die Wanderer wieder zurück zum Ausgangsort. Laut wurde der Wunsch, auch 2022 so eine Bürgerwanderung zu unternehmen.