Pressearchiv

Grete Büddefeld, Mitarbeiterin der Klinikum-Apotheke, scannt die Waren mit dem Handheld ein.
(c) Diane Hohenstein/KMB Grete Büddefeld, Mitarbeiterin der Klinikum-Apotheke, scannt die Waren mit dem Handheld ein.

Papierlose Apotheke

Baden-Baden (05.10.2021). Sicherer, einfacher und schneller: Die Apotheke der Klinikum Mittelbaden gGmbH verabschiedet sich seit Ende 2019 Stück für Stück von schriftlich dokumentierten Abläufen. Die Digitalisierung reicht vom Wareneingang bis zur Warenausgabe an die Stationen der Kliniken und wird dadurch zusätzlich sicherer.

Das freut nicht nur das Klinikum, sondern ist auch gut für die Umwelt; denn eine Menge Papier kann gespart werden. Zu Beginn der Umstellung von print auf digital wurden alle knapp 1900 Arzneimittel, die an den Standorten im Klinikum Mittelbaden genutzt werden, mit Barcodes im SAP-System hinterlegt. Im nächsten Schritt kam der Handheld – vergleichbar mit einem Smartphone - zum Einsatz. Mit ihm wird nun jede Bestellnummer gleich beim Wareneingang erfasst, einer Bestellung zugeordnet und verbucht.

Digitalisierung macht Vieles einfacher

Der Handheld erledigt auch den dritten und letzten Schritt: die Warenausgabe an die Abteilungen. Es müssen keine Anforderungslisten mehr verglichen und handschriftlich abgehakt werden. Für die Klinikapotheke ist das neue System nicht nur sicherer sondern auch schneller und effizienter. Aufgrund der guten Erfahrungen wird das Verfahren demnächst auch im Zentrallager des Klinikums Mittelbaden umgesetzt werden.