Pressearchiv

Zwei Männer platzieren mit Hilfe eines KRans die Vasen auf der Fieserbrücke
Millimeterarbeit: Jede der sieben restaurierten Vasen findet wieder ihren Platz zurück auf die Reinhard-Fieser-Brücke.

Reinhard-Fieser-Brücke erhält ihre Vasen zurück

Baden-Baden (01.10.2021). Nach dem Abbau der denkmalgeschützten Brüstung Anfang 2020, konnten nun die letzten Schritte der umfangreichen Restaurierungsarbeiten auf der Reinhard-Fieser-Brücke abgeschlossen werden. Am Donnerstag kehrten die sieben großen Schmuckvasen von Max Laeuger (1864 - 1952) zurück.

Bei einem Pressetermin informierte Vincenz Wienk-Borgert von der städtischen Tiefbauabteilung über die ausgeführten Arbeiten. Zu Beginn wurden die Brüstungselemente in der Werkstatt gesäubert sowie die Schadstellen kartographiert und ausgebessert. Anschließend konnte die restaurierte Brüstung im Zuge der Brückenarbeiten vor Ort montiert, verputzt und mit einem schützenden Anstrich behandelt werden.

Gutachter zieht ein durchweg positives Fazit

Auch die bekannten Schriftzüge an der Brücke wurden wieder angebracht. Am Donnerstag fanden dann schlussendlich die restaurierten, historischen Terrakotta-Vasen ihren Platz zurück auf die Podeste der Fieserbrücke. Die Planung der Restauration übernahm Oliver Hochstrate. Nach der Rückkehr der Vasen zog der Gutachter ein durchweg positives Fazit.

Ausführender Restaurator war Timo Meyer. In seiner Freiburger Werkstatt führte er mit seinem Kollegen die einzelnen Restaurierungsschritte durch. „Vor allem die Salzkrusten an den Vasen gestalteten die Vorgehensweise etwas schwieriger. Wir mussten mehrere Entsalzungsvorgänge durchführen, um dieses Problem zu lösen“, erläuterte der Steinmetz.

Durch die Bepflanzung der Terrakotta-Vasen staute sich immer wieder Flüssigkeit im Inneren und durch den hohen Salzgehalt in Erde und Dünger lagerten sich Salzkrusten am Material ab. Die insgesamt sieben Vasen stehen nun aber endlich wieder an ihren gewohnten Plätzen auf der neu sanierten Reinhard-Fieser-Brücke. Im nächsten Frühjahr werden die restaurierten Vasen dann auch wieder bepflanzt, diesmal mit einer Entwässerungsanlage um eine künftige Salzbildung zu vermeiden.

Oliver Hochstrate und Timo Meyer (von links) Bild vergrößern
Oliver Hochstrate und Timo Meyer (von links) freuen sich über den Abschluss der Restaurationsarbeiten.

Beleuchtung der Brüstung und der Vasen

„Den letzten Teil der Restaurierungsarbeiten stellt die Verfugung und Versiegelung der Vasen dar. Dies garantiert die Sicherheit und den Halt der Vasen auf der Brücke.“, erklärt der städtische Projektleiter Wienk-Borgert abschließend. Die geplante Beleuchtung der Brüstung und der Vasen in den Abendstunden wird voraussichtlich noch in dieser Woche angebracht.