Pressearchiv

Kinder klettern auf Turngeräten
Im „Toberaum“ der neuen Ganztagesschule: Theresa Sänger mit Grundschülern, Alexander Ziola und Bürgermeister Roland Kaiser (von links).

Start der Ganztagesgrundschule Vincenti

Baden-Baden (07.10.2021). Im neuen Schuljahr 2021/2022 startete an der Vincenti-Grundschule ein Ganztagesbetrieb in Wahlform. Bei einem Pressegespräch informierten Bürgermeister Roland Kaiser, Schulleiter Alexander Ziola sowie seine Stellvertreterin Theresa Sänger über das Ganztageskonzept und die ergänzenden Betreuungsangebote des Schulträgers. Durch die Schaffung dieses breitgefächerten Angebots haben alle Schülerinnen und Schüler umfangreiche Möglichkeiten, die Länge ihres Schulaufenthalts über den Unterricht hinaus individuell zu gestalten.

„Ein tolles Projekt, das wir hier angestoßen haben“, betonte Bürgermeister Kaiser und lobte gemeinsam mit Schulleiter Ziola auch „die stets gute Kooperation der Beteiligten, die alle an einem Strang gezogen haben und immer ziel- und leistungsorientiert waren.“ Bei der Einrichtung von Ganztagesbetreuung in Grundschulen handelt es sich um einen dynamischen Prozess, denn der Ansturm auf ein solches Angebot ist sehr groß. Zudem wurde vor kurzem ein Rechtsanspruch auf eine Ganztagesbetreuung in Grundschulen bis 2026 beschlossen. „Das Thema wird uns also auch in den nächsten Jahren noch weiter beschäftigen“, so Kaiser und Ziola übereinstimmend.

Kinder spielen und malen an TischenBild vergrößern
Der „Spieleraum“ bietet den Schülern die nötige Auszeit und Abwechslung.

Wachsende Zahl an Nachfragen

Bereits Anfang 2020 verzeichnete die Vincenti-Grundschule eine wachsende Zahl an Nachfragen in Bezug auf die flexible Nachmittagsbetreuung. Das deutliche Interesse zeichnete sich unabhängig von den jeweiligen Lebenslagen und Elternhäusern der Schüler sowie dem Migrationshintergrund und den intellektuellen Ausprägungen ab. Zur genaueren Evaluation wurde der Bedarf zur Einrichtung eines Ganztagesbetriebs im März 2020 bei den Eltern abgefragt.

Im Ergebnis konnten sich von 91 Befragten 63 Eltern das Angebot einer Ganztagesschule für ihr Kind vorstellen. Die Wahlbeteiligung in den Klassen 1 bis 3 lag bei knapp 80 Prozent. „Beim Start im September 2021 ging die Schule sogar mit 90 Kindern in die Ganztagesbetreuung“, wie der Schulleiter ergänzte. Zudem stehen aktuell weitere 15 Kinder auf der Warteliste.

Pädagogisches Lern- und Förderkonzept

Das bestehende pädagogische Lern- und Förderkonzept soll als Basis der neuen Ganztagesschule dienen. Der Grundsatz des individuellen, sozialen, kooperativen und handlungsorientierten Lernens steht hierbei an erster Stelle. Die weiteren Schwerpunkte sind „Bewegte Schule im Einklang mit der Natur“, „Differenziertes Fördern und Fordern“, „Prävention“ sowie „Kunst und Musik“. Ein wichtiges Thema beim Umsetzen des neuen Ganztageskonzepts war die „Rhythmisierung“, das heißt, bestehende Elemente, welche die Vincenti-Grundschule ausmachen, werden mit neuen Elementen für eine funktionierende Ganztagesschule, mit der sich alle identifizieren können, verknüpft.

Der Unterrichtsbeginn ist um 8 Uhr, die Frühstückspause dauert zehn Minuten, die spätere „Bewegungspause“ beträgt 30 Minuten. Daran anschließend folgt ein so genanntes „Sprachband“, ein Baustein, der alles fördert, was mit Sprache zu tun hat, außerdem gibt es das „Mittagsband“ mit einer Dauer von 60 Minuten, eine „Inselstunde“ sowie Arbeitsgemeinschaften.

Hauseigene Mensa und Themenräume

Das vielfältige Nachmittagsprogramm wird von Lehrern, Kooperationspartnern und Jugendbegleitern betreut. Im Mittagsband findet die Betreuung durch Lehr- und Honorarkräfte, das Mittagessen sowie die Gruppenzeit im Pausenhof oder in den Themenräumen statt.

Für die Ganztagesschule wurden eine hauseigene Mensa sowie die Themenräume im Erdgeschoss eingerichtet. Diese bieten Möglichkeiten zum Toben, Spielen und Entspannen. Für die Schaffung der neuen Betreuungsräume inklusive Mobiliar und Spielgeräte wurden insgesamt 100.000 Euro investiert, wobei der Bund 70 Prozent der Kosten übernimmt, die Stadt die restlichen 30 Prozent.