Pressearchiv

Eine Weinrebe ziert den verbliebenen Stamm der Rotbuche auf dem Friedhof in Neuweier.
Kunstwerk vollendet! Eine Weinrebe ziert den verbliebenen Stamm der Rotbuche auf dem Friedhof in Neuweier.

"Weinrebe" ziert Stamm der Rotbuche auf Friedhof Neuweier

Die Kettensägekünstler Michael Hess und Markus Seiterich (von links) bei der Arbeit.Bild vergrößern
Die Kettensägekünstler Michael Hess und Markus Seiterich (von links) bei der Arbeit.

Baden-Baden (23.11.2021). Schon 2019 hatte man festgestellt, dass die stattliche Rotbuche auf dem alten Friedhofsteil in Neuweier nicht mehr verkehrssicher ist. Der Riesenporling, ein Pilzparasit, hatte dem Baum zugesetzt und eine starke Vitalitätsminderung verursacht. Befallene alte Buchen können aufgrund des Stabilitätsverlustes mit voll begrünter Baumkrone unvermittelt zusammenbrechen. Deshalb konnte lediglich der Stamm erhalten werden.

„Die Friedhofsverwaltung hatte die Idee, passend zum Reblandfriedhof Neuweier, den Buchenstamm mit einer Weinreben-Schnitzerei zu versehen“, wie deren Leiter Frank Geyer berichtet. Am vergangenen Samstag (20. November) wurde der Gedanke von den Kettensägenkünstlern Markus Seiterich und Michael Hess in die Tat umgesetzt. In mehrstündiger Arbeit schufen die beiden ein eindrucksvolles Kunstwerk, das sich vor dem Panorama der Rebhänge harmonisch in den alten Friedhofsteil einfügt. Die Finanzierung erfolgt über eine Spende der Krematorium Baden-Baden GmbH.