Pressearchiv

Gruppenfoto der Beteiligten neben einer Infotafel
Im Rahmen eines Pressetermins eröffneten die Beteiligten den Bienenlehrpfad Baden-Baden, der von der Sägmüller Matte bis zum Obstgut Leisberg verläuft.

Bienenlehrpfad Baden-Baden eröffnet

Baden-Baden (31.03.2022). Wussten Sie, dass die meisten Wildbienen ihre Kinderstube im Boden haben? Andere nisten in hohlen Pflanzenstängeln oder in Käferbohrlöchern im Totholz. Einige von ihnen brauchen ganz bestimmte Pflanzen, ohne deren Pollen die Larven nicht überleben können. All das und noch vieles mehr erfuhren Medienvertreter im Rahmen eines Pressetermins anlässlich der Eröffnung des „Bienenlehrpfad Baden-Baden“ am Donnerstag (31. März).

Wildbienen leben nicht in Staaten

Während Honigbienen vom Imker umsorgt werden und in großen Staaten von mehreren 10.000 Tieren zusammenleben, sind Wildbienen ganz auf sich allein gestellt. Jedes Weibchen legt ein eigenes „Nest“ an und versorgt die Nachkommen selbst mit Futter. Nur Hummeln leben wie die Honigbienen in Staaten und können wie diese viele verschiedene Blütenpflanzen als Nektarquelle nutzen. Auch Honigbienen leiden unter eingeschleppten Parasiten und unter dem Pestizideinsatz in der Landwirtschaft. Doch während der Imker für genügend „Wohnraum“ sorgt, wird es für ihre wilden Schwestern immer schwieriger, ein geeignetes Plätzchen für die Nachkommen zu finden.

Offene Bodenstellen ohne Bewuchs werden mit Schotter und Rindenmulch bedeckt, um sie vor Verunkrautung zu schützen. Dürre Pflanzenstängel werden schon im Herbst abgeschnitten und alle Beete vor dem Winter abgeräumt. Auch die Babynahrung der Wildbienen ist knapp. In Gartencentern und Baumärkten werden meist nur noch sterile Kräuter und Stauden angeboten, die weder Pollen noch Nektar für Insekten bereithalten. Selbst als „bienenfreundlich“ gekennzeichnete Blumen ernähren meist nur die wenig spezialisierten Honigbienen.

Tafeln informieren über Honig- und Wildbienen

Wie man in seinem Garten oder auf seinem noch so kleinen Balkon aktiv Bienen helfen kann, erfährt der Spaziergänger auf dem zweiteiligen „Bienenlehrpfad Baden-Baden“. Auf dem Obstgut Leisberg kann man in den hochorganisierten Staat der Honigbiene eintauchen. Auf neun Tafeln gibt es reichlich Informationen über die Sinnesleistung der Bienen, ihre Art zu kommunizieren, ihren Jahresrhythmus, über Honig und andere Bienenprodukte wie Propolis und Bienenwachs. Auch eine Tafel zu den Hummeln steht im Obstgut, obwohl diese zu den Wildbienen gehören.

Auf der Sägmüller Matte geht es um Wildbienen und ihre Lebensweise. Neun Tafeln zeigen, wie sich diese Insekten ernähren, wo sich ihre Larven entwickeln und welche Pflanzen sie zum Leben brauchen. Auf der Blütenökologie-Tafel ist zu sehen, wie Insekten und Pflanzen zusammenarbeiten. Auch den weniger beliebten Verwandten der Bienen, den Wespen und Hornissen, ist eine Tafel gewidmet. Eine weitere Infotafel beschäftigt sich mit Insektenstichen. Auf vielen Tafeln gibt es auch für Kinder etwas Spannendes zum Experimentieren, Rätseln und Ausprobieren. Wildbienerich Franz markiert als Comicfigur gut sichtbar die speziellen Infos für Kinder.

Schöne Aussicht auf rund 2,5 Kilometern

Wer den Bienenlehrpfad am Stück gehen möchte, legt eine Strecke von rund 2,5 Kilometer zurück. Von der Sägmüller Matte sind es eineinhalb Kilometer bis zum Obstgut Leisberg. Am Spielplatz „Sägmüller Matte“ geht man ein kleines Stück bergauf und gelangt auf die Cäcillienstraße. Auf dieser geht es am Waldrand entlang, vorbei an der Villa Stroh und an schönen Ausblicken auf den Merkur, Kleinen Staufenberg und den sanften Hügel des Schafberges. Auch auf St. Bonifatius, die Lutherkirche und das Kloster Lichtenthal hat man eine schöne Aussicht. Ab der Schranke am Wald kann man einen kleinen Fußweg nehmen. Wer mit dem Kinderwagen oder Rollstuhl unterwegs ist, nimmt besser die Frankreichstraße bis zum Tor des Obstguts. Von der Lichtentaler Allee aus kann der Weg in umgekehrte Richtung gegangen werden.

Der Bienenlehrpfad Baden-Baden entstand in Zusammenarbeit des städtischen Forstamts mit dem städtischen Gartenamt sowie örtlichen Imkern und wurde gefördert vom Naturpark Schwarzwald Mitte Nord. Ausgeführt wurde der Bienenlehrpfad vom Büro Viva Idea Gafik Design.

Informationstafeln

Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden
Tafel mit Informationen zum Bienenpfad in Baden-Baden