Pressearchiv

Zwei Frauen werfen sich junge Pflanzen zum Einsetzen zu.
(c) Bergwaldprojekt e.V. Archivbild

Bergwaldprojekt auch wieder in Baden-Baden

150 Freiwillige im Einsatz für einen naturnahen Wald

Baden-Baden (07.04.2022). Mit zirka 150 freiwilligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland ist das Bergwaldprojekt seit 20. März und noch bis 6. Mai in insgesamt fünf Projektwochen erneut beim städtischen Fachgebiet Forst und Natur im Einsatz. Neben zwei Freiwilligenwochen mit Erwachsenen finden auch drei Wochen im Rahmen der Bergwaldprojekt-Waldschule mit Schülerinnen und Schülern einer achten Klasse der Freien Waldorfschule Seewalde und zwei elften Klassen des beruflichen Gymnasiums Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal statt.

Die Freiwilligen werden in den Wäldern rund um Baden-Baden verschiedene Arbeiten durchführen und das Ökosystem näher kennenlernen. Ziele des Einsatzes sind, die ökologische Situation am Projektstandort zu verbessern und die Teilnehmenden auch über die Projektwoche hinaus für eine nachhaltige Lebensweise zu sensibilisieren.

Freiwillige pflanzen unter anderem junge Eichen

Die Freiwilligen werden in den Einsatzwochen unter der Anleitung von Fachleuten des Bergwaldprojekts und in Absprache mit den Revierleiterinnen und Revierleitern des städtischen Forstamts im Stadtwald unter anderem junge Eichen pflanzen. Die Pflanzfläche wird vorher von Bewuchs freigeschnitten, und zum Schutz vor Wildverbiss der gepflanzten Bäume wird ein vorbereitetes Hordengatter aufgebaut. Außerdem werden auf einer anderen Fläche nicht mehr benötigte Tubex-Röhren abgebaut und die invasive Art Spätblühende Traubenkirsche entnommen.

In einer weiteren Woche soll das Arboretum hergerichtet werden. Dazu wird beispielsweise die Weginfrastruktur dort wiederhergestellt. Neben der praktischen Arbeit ist wie bei allen Projektwochen jeweils ein gemeinsamer Exkursionsnachmittag im Nationalpark Schwarzwald vorgesehen. Untergebracht sind die Gruppen in der Bernhardushütte und im Naturfreundehaus Badener Höhe. Eigene Köchinnen und Köche kümmern sich mit ökologisch erzeugter und möglichst regionaler und saisonaler Vollwertkost um die Verpflegung der Gruppen.

Postcode Lotterie unterstützt das Projekt

Finanziell unterstützt werden zwei der Einsatzwochen der Bergwaldprojekt-Waldschule von der Postcode Lotterie mit jeweils zirka 6.000 Euro. Katja Diemer, Deputy Head of Charities bei der Deutschen Postcode Lotterie: „Wir freuen uns, dass wir dank unserer zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Waldschule für die biologische Vielfalt in Baden-Baden und an vielen anderen Standorten mit insgesamt 181.650 Euro auf zwei Jahre verteilt unterstützen können. Zusammen mit dem Bergwaldprojekt e.V. setzen wir uns so wirkungsvoll und nachhaltig für Mensch und Natur ein – das ist unser #PostcodeEffekt.“

Auch der Baden-Badener Forstamtsleiter Thomas Hauck freut sich über den Einsatz: „Die Teilnehmenden lernen hier vor Ort die Bedeutung des Waldes hautnah kennen. Mit ihrem ganz persönlichen Einsatz leisten sie einen wertvollen Beitrag zum Schutz unserer wertvollen Naturräume.“ Projektleiterin Helena Stein vom Bergwaldprojekt e.V. ergänzt: „Mit den vielfältigen Arbeiten in und für die Natur entwickeln die Freiwilligen neue Beziehungen zu unserer Umwelt. Die Erfahrung der Selbstwirksamkeit in den Projektwochen bestärkt die Teilnehmenden auch, den eigenen Alltag naturverträglicher und ressourcenschonender zu gestalten. So werden sie Teil des notwendigen gesellschaftlichen Wandels hin zu einer nachhaltigen Entwicklung.“

Weitere Informationen zum Bergwaldprojekt e.V.

Das Bergwaldprojekt e.V. mit Sitz in Würzburg wird dieses Jahr mit seinen Einsatzwochen allein in Deutschland rund 4.000 Menschen in die Natur bringen. 2022 finden 161 Projektwochen an 81 verschiedenen Standorten in ganz Deutschland statt. Ziele der Arbeitseinsätze sind der Schutz und die Wiederherstellung der Ökosysteme, den Teilnehmenden die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und eine breite Öffentlichkeit zu einem naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bergwaldprojekt.de.

Weitere Informationen zur Deutschen Postcode Lotterie

Die Deutsche Postcode Lotterie ist eine Soziallotterie, das heißt, es gehen mindestens 30 Prozent aller Loseinnahmen an Projekte aus den Bereichen Chancengleichheit, sozialer Zusammenhalt sowie Natur- und Umweltschutz. So förderte die Postcode Lotterie seit ihrer Gründung 2016 in Deutschland bereits über 3.300 grüne und soziale Projekte mit mehr als 100 Millionen Euro. Über die Auswahl der Projekte entscheidet ein Beirat unter Vorsitz von Prof. Dr. Rita Süssmuth. Weitere Informationen finden sich unter www.postcode-lotterie.de/projekte.

Das Konzept der Postcode Lotterie ist einzigartig: Losbesitzerinnen und -besitzer nehmen mit ihrem „Postcode“ teil. Dieser besteht aus der Postleitzahl ihres Wohnorts und zwei automatisch vergebenen Buchstaben für ihre Straße. So gewinnen ganze Nachbarschaften zusammen und tun zugleich Gutes. Beim Monatsgewinn werden insgesamt 1.400.000 Euro verteilt: alle Lose mit dem gezogenen Postcode teilen sich 700.000 Euro und alle übrigen Lose mit der dazugehörigen Postleitzahl ebenfalls. Weitere Informationen: www.postcode-lotterie.de.