Pressearchiv

Ein Müllwerker räumt an einem Glascontainer-Platz wild heurmliegenden Müll auf.
Seit mehr als 35 Jahren ist Wolfgang Boos bereits in der Stadt unterwegs, um für Sauberkeit zu sorgen.

Altglascontainer-Standorte: Der mühsame Kampf gegen den Müll

Baden-Baden (20.04.2022). Dass Müll nichts im Bereich von Altglascontainern zu suchen hat, dürfte eigentlich klar sein. Leider halten sich nicht alle daran und hinterlassen ihren Unrat an den Sammelplätzen in der Stadt. Die Stadtwerke Baden-Baden sind deshalb täglich im Einsatz, um die Altglascontainer-Standorte sauber zu halten. Ein Einblick in die Arbeit der Abfallbeseitigungsteams macht deutlich, wie mühsam der Kampf gegen den Müll ist.

Auf Kontrollfahrten kommt meist einiges zusammen

Alte Elektrogeräte, Sperr-, Rest- und Biomüll, Spielsachen, Kühlschränke und sogar einmal ein großes Aquarium – Wolfgang Boos von den Stadtwerken hat an den Altglascontainer-Sammelplätzen in der Stadt schon allerhand Dinge gefunden, die dort nicht hingehören. Auf seine Kontrollfahrten, bei denen meist einiges zusammenkommt, geht er mit großen Mülltonnen und Werkzeug ausgestattet. Häufig sei am Ende des Tages mehr als eine große 240 Liter Mülltonne voll, berichtet er.

Besonders frustrierend sei, dass er auch immer wieder an Stellen fündig werde, an denen Kollegen am Tag zuvor erst gereinigt hätten. Dass es im Bereich der Altglascontainer immer mal wieder etwas zum Zusammenkehren oder Wegräumen gebe, sei „schon immer so gewesen.“ In den letzten Jahren habe es aber deutlich zugenommen. „Die Leute haben keine Hemmungen mehr“, spricht Boos aus jahrelanger Erfahrung. Seit mehr als 35 Jahren ist er bereits in der Stadt unterwegs, um für Sauberkeit zu sorgen.

Illegales Entsorgen von Müll ist kein Kavaliersdelikt

Dass die Müll-Moral abnimmt, bestätigen auch Daniel Altmann-Lorenz, Carmen Emling und Julian Durst von der Abfallberatung der Stadtwerke und erläutern konkret: „Altglas wird in Baden-Baden an 90 Standorten gesammelt. Jeder Container-Stellplatz wird mindestens einmal wöchentlich gereinigt. Der gesamte Stadtkreis ist hierfür in Bezirke unterteilt. In Teams von vier Müllwerkern werden die Bezirke zur Grundreinigung regelmäßig abgefahren. Wegen des vielen Mülls rücken die Abfallbeseitigungsteams aber häufig auch zu Sondereinsätzen aus. Etwa 100 Beschwerden gehen hierzu jährlich ein. Diverse Brennpunkte werden ohnehin öfters angefahren.“ Das illegale Entsorgen von Müll ist kein Kavaliersdelikt. Je nach Ausmaß des Vergehens drohen Strafen von bis zu 500 Euro. Hin und wieder gehen auch Hinweise ein, die dann an die Bußgeldbehörde weitergegeben werden.

Scherben rund um die Container

Ein besonders schwerwiegender Verstoß ist die illegale Entsorgung von Sondermüll. Aber auch dies sei leider keine Seltenheit mehr, wie Müllwerker Boos von seinen Reinigungseinsätzen zu berichten weiß. Immer wieder stoße er bei seiner Arbeit auf alte Batterien, Spraydosen, Altmedikamente oder Farben und Lacke, die an den Stationen achtlos hinterlassen werden.

„Das ist schon eine ganz besonders große Unverschämtheit und vor allem eine Gefahr für Mensch und Umwelt“, so Boos. Ein weiteres Problem, das ihn besonders umtreibt, sind die vielen Scherben rund um die Container. Besonders für Personen mit Hunden sei dies ein großes Ärgernis. Aus diesem Grund kehrt er die Scherben im Bereich der Altglascontainer immer besonders gründlich auf.

Einwurfzeiten sind zu berücksichtigen

Vorgesehen sind die Altglascontainer eigentlich zur Entsorgung von sogenanntem Behälterglas wie etwa Flaschen und Konservengläser. Diese dürften laut Abfallberatung auch mit Deckel entsorgt werden. Auf keinen Fall sollten Porzellan und Keramik, Bleikristallgläser und temperaturbeständiges Glas, zum Beispiel Mikrowellen- oder Backofengeschirr, in die Altglascontainer geworfen werden.

Auch Fenster- und Spiegelglas, Leuchtmittel oder andere Fremdkörper müssen gesondert entsorgt werden. Zudem sind die vorgegebenen Einwurfzeiten zu berücksichtigen. Sie stehen sowohl auf den Containern selbst als auch im Umweltkalender und lauten: montags bis samstags von 8 bis 13 Uhr sowie 15 bis 19 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist der Einwurf nicht gestattet.

Serviceangebote der Stadtwerke

Die Abfallberatung bittet die Bürger, sich an diese Regelungen zu halten und appelliert nochmals eindringlich, keinen Müll an den Container-Standorten zu hinterlassen. Stattdessen weist sie auf die verschiedenen Serviceangebote der Stadtwerke hin: Jeder Haushalt kann sich zweimal pro Jahr für die kostenlose Sammlung von Sperrmüll anmelden.

Abfälle wie Elektroschrott, Sperrmüll oder Wertstoffe nimmt die Deponie Tiefloch entgegen. Zudem ist einmal monatlich eine kostenlose Sondermüllsammlung auf dem Betriebsgelände des neuen Baubetriebshofes in der Flugstraße 29 im Gewerbegebiet Oos-West. Weitere Fragen zum Thema beantwortet das Team der Abfallberatung unter 07221 277-2828 oder 277-2827.