Pressearchiv

Schüler melden sich im Unterricht
© Kzenon - Fotolia

Lüftungsgeräte in Kindergärten und Schulen: Stadt informiert über aktuelle Situation

Baden-Baden (08.06.2022). Im Stadtkreis Baden-Baden sollen insgesamt 22 Gebäude Raumlufttechnische Anlagen erhalten. Die Stadtverwaltung erteilte hierzu im Dezember 2021 und Januar 2022 Aufträge. Wie das städtische Fachgebiet Gebäudemanagement nun mitteilt, haben die Herstellenden von dezentralen Raumlufttechnischen Anlagen derzeit allerdings Probleme mit Zulieferfirmen und mussten daher alle bereits zugesagten Liefertermine zurückziehen.

Enorme Probleme mit Zulieferfirmen

Unmittelbar nach Veröffentlichung des Bundesförderprogramms für die Ausstattung der Grundschulen und Kindergärten mit dezentralen Lüftungsgeräten, mit einer Förderquote von 80 Prozent der zuschussfähigen Kosten, fasste die Stadt Baden-Baden die notwendigen Beschlüsse. Anschließend wurden die Förderanträge gestellt und die Planungen und Ausschreibungen veranlasst, so dass noch im Dezember 2021 und Januar 2022 alle Aufträge an Firmen erteilt werden konnten.

Insgesamt sollen 22 Objekte mit einem Gesamtvolumen von rund 5,5 Millionen Euro ausgerüstet werden. Entsprechend der benannten Liefertermine erfolgte die Planung der Maßnahmen in Abstimmung mit den Schul- und Kindergartenleitungen. Inzwischen haben die Herstellenden der Anlagen enorme Probleme mit Zulieferfirmen und mussten alle bereits zugesagten Liefertermine zurückziehen. Dies betrifft alle Gebäude, mit Ausnahme der Grundschule Oos, der Theodor-Heuss-Werkreal- und Förderschule sowie der Grundschule Cité, da hier andere Gerätetypen zum Einsatz kommen.

Anträge auf Fristverlängerung

Im Scherer Kinder- und Familienzentrum und dem Kinderhaus Eulenspiegel sind nur Teilbereiche betroffen. Auch für die Vincenti Grundschule ist eine Lieferung für Juni zugesagt. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob die Zusagen eingehalten werden können. Soweit möglich, werden die baulichen Voraussetzungen, wie Fassadendurchführungen und Elektroanschlüsse, für den Einbau der Anlagen bereits getroffen.

Konkrete Aussagen zu den Fertigstellungsterminen sind derzeit nicht möglich. Es ist davon auszugehen, dass der Einbau eines Großteils der Geräte entgegen der ursprünglichen Planung im laufenden Betrieb und nicht in den Schulferien erfolgen muss. Nach den Förderbescheiden gilt eine Fertigstellungfrist für den Einbau der Anlagen bis August, teilweise auch September 2022. Laut dem Fachgebiet Gebäudemanagement dürfte dies nach dem heutigen Stand kaum realistisch sein. Daher wurden gegenüber dem Fördermittelgeber Anträge auf Fristverlängerung gestellt. Eine offizielle Rückmeldung liegt bislang jedoch nicht vor.