Pressearchiv

Fritz Lambinet und Susanne Couvreur halten ein Plakat
Fritz Lambinet und Susanne Couvreur, das Koordinierungsteam der ehrenamtlichen Sprachlehrinnen und Sprachlehrer, die auch im Netzwerk Asyl engagiert sind.

Erste Hilfe bei Integration – Ehrenamtliche Sprachlehrer gesucht

Baden-Baden ((28.07.2022). Sicher ist einigen Besuchern beim Schlendern über die „Lange Straße des Ehrenamts“ im Juni ein in Orange strahlendes Plakat aufgefallen. Es weist auf das Netzwerk Asyl in Baden-Baden hin. Hier sind auch Fritz Lambinet und Susanne Couvreur, das Koordinierungsteam der ehrenamtlichen Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer, engagiert (siehe Foto). Im Netzwerk Asyl haben sich Initiativen, Vereine, Kirchen und Wohlfahrtsorganisationen zusammengefunden, um schutz- und asylsuchenden Menschen in Baden-Baden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Ein wichtiger Grundstein für die Integration bildet dabei der Spracherwerb.

Damit die Wartezeit bis zum Integrationskurs gut genutzt ist, damit der angefangene Sprachkurs zum Erfolg führt, damit die Anforderungen im Beruf und in der Ausbildung besser bewältigt werden können, braucht es zusätzliche Unterstützung. Diese Aufgabe übernehmen die ehrenamtlichen Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer. Zurzeit sind über 20 dieser Ehrenamtlichen im Einsatz, die in den Unterkünften oder an anderen Orten Sprachunterricht erteilen. An den ehrenamtlichen Sprachkursen für ukrainische Flüchtlinge nehmen zum Beispiel aktuell zirka 50 Erwachsene teil.

Betreuung vom Erstkontakt bis hin zur Prüfungsvorbereitung

Damit alle, die einer Hilfe bedürfen und wünschen, diese auch erhalten, sucht das Netzwerk Asyl und die Stadt Baden-Baden motivierte und engagierte ehrenamtliche Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer. Der breitgefächerte Unterricht reicht vom Erstkontakt mit der deutschen Sprache bis hin zur Prüfungsvorbereitung. Die ehrenamtlich Tätigen arbeiten Hand in Hand mit den zuständigen Stellen der Stadtverwaltung und der Volkshochschule Baden-Baden zusammen. Aufgrund der Vielzahl der angebotenen Kurse haben die Kurse der ehrenamtlichen Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer eher eine kleine Teilnehmerzahl oder finden als Einzelunterricht statt. Dies ermöglicht eine individuelle Betreuung und bietet zugleich einen großen Gestaltungsspielraum.

Somit haben auch soziale Aspekte wie Hilfestellung bei Amtsbriefen, die Begleitung zu Ämter oder Arztpraxen, oder sogar Patenschaften und Freundschaften ihren Platz. Dabei können Interessierte aus allen Berufsgruppen ehrenamtlicher Sprachlehrer oder Sprachlehrerin werden. Die einzige Voraussetzung ist, dass sie sich für die Integration von Geflüchteten engagieren möchten. Unterstützung bei der Einarbeitung, Lehrbücher, Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sowie gemeinsame Treffen zur Diskussion von Problemen sind gegeben.

Weitere Informationen

Wer eine solch befriedigende und erfüllende Aufgabe ehrenamtlich übernehmen möchte, kann sich per E-Mail an den Koordinator der ehrenamtlichen Sprachlehrer Fritz Lambinet unter wenden oder die Projekt- und Ehrenamtskoordinatorin der Stadtverwaltung, Svetlana Bojcetic unter anschreiben.