Pressearchiv

Das Kollegium läuft mit gutem Beispiel voraus: Matthias Tropf, Raoul Pabst, Tobias Lamp, Schulleiter Mathias Schmauder, Marius Eckstein, Silke Huber und Elena Herz (von links).
Das Kollegium läuft mit gutem Beispiel voraus: Matthias Tropf, Raoul Pabst, Tobias Lamp, Schulleiter Mathias Schmauder, Marius Eckstein, Silke Huber und Elena Herz (von links).

RWG-Spendenlauf für Hilfsbedürftige in der Ukraine

Baden-Baden (06.07.2022). Mit einem Spendenlauf zugunsten Hilfsbedürftiger in der Ukraine hat das Richard-Wagner-Gymnasium (RWG) 13.680 Euro gesammelt. Mit dem Geld unterstützt die Schule ein Karlsruher Hilfsprojekt und die Baden-Badener Ärztin Christine Daul.

Am RWG war direkt nach Kriegsbeginn klar, dass etwas unternommen werden muss, um Kriegsopfer zu unterstützen. Daher wurden mehrere Projekte zeitgleich diskutiert und organisiert. Nach einer großen Sammelaktion für die Tafel zur Unterstützung von Kriegsflüchtlingen, ging es nun um die Unterstützung der Leidenden im Kriegsgebiet. Dazu wurde von der SMV des RWG ein großangelegter Sponsorenlauf initiiert, der alle Schülerinnen und Schüler einschließen sollte.

Spendenläufe fanden bereits im Mai im Wörthböschelpark statt

Die größtmögliche Beteiligung am Lauf konnte man über eine Durchführung im Sportunterricht gewährleisten. Den Hauptteil der Vororganisation mittels Elternbriefen, Spendenzetteln und Informationsbesuchen im Klassenzimmer übernahmen dabei die Schülerinnen und Schüler der SMV selbst. Die Verbindungslehrer Marius Eckstein und Elena Herz unterstützten die Schülerinnen und Schüler. Die Durchführung der Spendenläufe fand bereits im Mai im Wörthböschelpark nahe der Schule statt. Dort konnten immer wieder bei Wind und Wetter laufende Schulklassen beobachtet werden.

Die große Spendensumme ergibt sich aus der Spendenbereitschaft der Sponsernden und der hohen Anzahl gelaufener Runden, die eine Länge von etwa 500 Metern aufwiesen. Die Schülerinnen und Schüler sollten in einem Zeitraum von 50 Minuten möglichst viele Runden in ihrem Tempo laufen, um damit pro Umlauf und Sponsernden einen Euro zu verdienen. Spitzensportlerinnen und Sportler schafften es so auf 25 Runden, aber auch eine große Anzahl an gefundenen Sponsernden konnte den Erfolg auf eine hohe Spendensumme sichern.

Spendensumme von 13.678 Euro

Zusätzliche Unterstützung kam aus dem Kollegium des RWG, das mehrere motivierte Lehrerinnen und Lehrer auf die Rennstrecke brachte, um noch weitere Sponsorengruppen zu erreichen und der eigenen Schülerschaft als gutes Beispiel voranzulaufen. Ein weiterer Marathon wurde beim Einsammeln der Geldbeträge geleistet. Bis die hohen Einzelsummen von den Schülerinnen und Schülern eingesammelt und zusammengeführt waren, vergingen insgesamt fast zwei Monate.

Dieser große Aufwand machte sich allerdings bezahlt: Mit der gesammelten Spendensumme von 13.678 Euro wird nun ein Karlsruher Hilfsprojekt und die Baden-Badener Ärztin Christine Daul unterstützt. Dadurch können notwendige Hilfsgüter sowie Medikamente und medizinische Produkte in das Kriegsgebiet geliefert werden. Interessierte, die dieses Projekt ebenfalls unterstützen wollen, können an die Organisation „Rosinen-Initiative“ in Karlsruhe spenden.