Informationen für Menschen mit Behinderung

Papierfiguren befinden sich in deren HäusernBild vergrößern

Übergreifende Informationen

Grafische Materialien zum Infektionsschutz zur unterstützten Kommunikation kostenlos zum Download:
https://www.metacom-symbole.de/downloads/download_materialien.html

Ständig aktualisierte barrierefreie Informationen der Aktion Mensch:
https://www.aktion-mensch.de/corona-infoseite.html

Die Initiative „Stärker als Gewalt“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) will erreichen, dass alle Frauen wissen an wen sie sich wenden können, wenn sie von körperlicher, sexueller oder psychischer Gewalt betroffen sind. Die Informationen stehen auch in Leichter Sprache und Deutscher Gebärdensprache zur Verfügung.
https://staerker-als-gewalt.de/

Fax-Nummer des Ärztlichen Bereitschaftsdienst für dringende medizinische Notfälle bzw. nicht lebensgefährlichen Situationen: 0800 58 95 210
http://www.gehoerlosen-bund.de/coronavirus/unterst%C3%BCtzungsangebote/faxformular%20%C3%84rztlicher%20bereitschaftsdienst

Ausnahme der Maskenpflicht
Wenn aus medizinischen Gründen keine Maske getragen werden kann, entfällt die Maskenpflicht. Die Ausnahme sollte durch ein ärztliches Attest belegt sein. Das Mitführen einer entsprechenden Bescheinigung kann Probleme bei Kontrollen verhindern.

Auch für Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung keine Masken auf- oder absetzen können, besteht keine Maskenpflicht. Auch für hörgeschädigte und gehörlose Personen gilt die Maskenpflicht mittlerweile nicht. Ebenso für deren Begleitpersonen, die mit ihnen kommunizieren.

Informationen in Leichter oder Einfacher Sprache

Eklärvideo zu den Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus in Leichter Sprache:
https://www.youtube.com/watch?v=GMllGJoJAYM&feature=youtu.be

Informationen zur Corona-Warn-App in leichter Sprache und in Gebärdensprache:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app/corona-warn-app-leichte-sprache-gebaerdensprache

Informationen zum Infektionsschutz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in leichter Sprache:
https://www.infektionsschutz.de/leichte-sprache/

Hinweise für blinde und sehbehinderte Menschen

Wie können sehende Menschen in Corona-Zeiten sehbehinderte und blinde Menschen unterstützen? Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. hat eine Umfrage durchgeführt, welche Unterstützung von den Betroffenen gewünscht ist.
https://www.dbsv.org/corona-tipps.html?mc_cid=85c580a920&mc_eid=bf805ce7bd

Nützliche allgemeine Informationen zum Coronavirus in einem Internet-Angebot des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.:
https://www.dbsv.org/corona.html

Tipps und Informationen vom Deutschen Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V.:
https://www.dvbs-online.de/index.php/informationen-zu-corona

Hinweise für Menschen mit Hörbehinderungen

Hotline für Bürgerinnen und Bürger zum Coronavirus vom Regierungspräsidium Stuttgart: (auch am Wochenende) zwischen 9 und 18 Uhr telefonisch unter 0711 904-39555. Gehörlose Menschen können von montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr den Video-Chat nutzen:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/video-chat-gebaerdensprache/

Informationen rund um Corona in Deutscher Gebärdensprache zusammengestellt vom Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg:
https://www.lv-gl-bw.de/corona-pandemie-hinweise/#information

Notfallliste Dolmetscher für Videotelefonie zur Kommunikation beim Arzt oder im Krankenhaus:
https://www.bgd-bw.de/

Kontakt zum Bundesgesundheitsministerium für gehörlose und hörgeschädigte Bürgerinnen und Bürgern per Gebärdentelefon oder per Fax/E-Mail:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/g/gebaerdentelefon.html

Beratungsangebot des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ im Live-Chat und in Gebärdensprache:
https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung/beratung-in-gebaerdensprache.html

115-Gebärdentelefon für Fragen zu Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung:
https://www.115.de/DE/Gebaerdentelefon/gebaerdentelefon_node.html

Informationen zur Corona-Warn-App in leichter Sprache und in Gebärdensprache:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app/corona-warn-app-leichte-sprache-gebaerdensprache

Um die Lippenbewegungen beim Sprechen und die Mimik trotz Maske wahrnehmen zu können, hat eine Gemeinschaftsinitiative in Mannheim eine „Maske mit Blick“ entworfen:
https://www.mannheim.de/de/nachrichten/sich-besser-verstehen-mit-der-maske-mit-blick

Anbieter für transparenten Mund-Nasen-Schutz zusammengetragen vom Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg:
https://www.lv-gl-bw.de/wp-content/uploads/Anbieter_Mundschutz.pdf

Ein Video-Beitrag über durchsichtige Masken der Hobbyschneiderin Silke Rönspies
https://www.youtube.com/watch?v=EuJXxjICbI8&feature=youtu.be

Informationen für Autistinnen und Autisten

Webseite mit Tipps und Tricks um als Autist durch die Krise zu kommen:
https://www.robotinabox.de/autismus-covid19/?mc_cid=c709dd7ac7&mc_eid=83c95c7aed

Hilfe bei psychischer Belastung

Tipps und Tricks sowie weiterführende Informationen für an Depression erkrankte Menschen während der Corona-Krise zusammengestellt von der Stiftung Deutsche Depressionshilfe:
https://www.deutsche-depressionshilfe.de/corona?mc_cid=b2e2c52973&mc_eid=83c95c7aed

Kostenfreie Hotline zur psychosozialen Beratung des Ministeriums für Soziales und Integration täglich von 8 bis 20 Uhr: 0800 377 377 6
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-richtet-hotline-fuer-menschen-mit-psychischen-belastungen-ein/

Die Telefonseelsorge ist erreichbar unter 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 oder 116 123. Der Anruf ist kostenfrei:
https://www.telefonseelsorge.de/

Informationen für demenzkranke Menschen und deren Angehörige

Ideen und Anregungen zum Umgang mit der Corona-Pandemie hat die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. zusammengetragen:
https://www.alzheimer-bw.de/infoservice/newsletter/newsletter-archiv/newsletter-2020/nl-demenz-und-corona-25032020/