Engagiert zusammenleben

Prozessbegleitung Integration durch bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft

Grafik von Menschen verschiedener HerkunftBild vergrößern
(c) 123RF / Olena Bolotova

Hinweis

Unter dem Motto „Engagiert zusammenleben in Baden-Baden“ lädt Oberbürgermeisterin Margret Mergen am Samstag, 1. Dezember, von 14 bis 19 Uhr zu einer weiteren Bürgerkonferenz in die Aula der Realschule ein. Die Weiterentwicklung des Zusammenlebens der verschiedenen in Baden-Baden lebenden kulturellen Bevölkerungsgruppen steht hier im Fokus.

Weitere Informationen

Integration braucht Zeit, einen Plan und das Engagement der Einwohnerinnen und Einwohner. Unser Zusammenleben soll von Respekt, gegenseitigem Vertrauen, von Zusammengehörigkeitsgefühl und gemeinsamer Verantwortung geprägt sein.

Als eine von 23 Kommunen landesweit wurde Baden-Baden in das Programm „Integration durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“  aufgenommen. Das Projekt wird im Rahmen des „Pakts für Integration“ vom Landesministerium für Soziales und Integration mit 40.000 Euro finanziert.

Ziel ist eine ganzheitliche Integrationsstrategie, die von allen Bevölkerungsgruppen, einschließlich Flüchtlingen und Migranten, von Politik und Verwaltung gemeinsam erarbeitet wird. Begleitet wird die Stadt Baden-Baden dabei von der Führungsakademie Baden-Württemberg. In diesem Rahmen finden in nächster Zeit verschiedene Veranstaltungen statt.

Prozessbegleitgruppe Integration setzt erste Schwerpunkte

Begleitet von zwei Moderatoren der Führungsakademie Baden-Württemberg starteten Anfang Oktober 25 Bürgerinnen und Bürger in den kommunalen Entwicklungsprozess.

Die gemischte Gruppe von jüngeren und älteren Einwohnern mit und ohne Migrationshintergrund formulierte zunächst Leitsätze für ein gelingendes Miteinander verschiedener Bevölkerungsgruppen in Baden-Baden. Im Anschluss definierten die Beteiligten, darunter Vertreter von Verwaltung und Gemeinderat sowie zahlreiche ehrenamtlich Engagierte, relevante Themen aus dem Bereich Integration.

Die gesammelten Projektideen werden bei einer Bürgerkonferenz am 1. Dezember mit allen interessierten Einwohnern diskutiert und weiterentwickelt. Die Anmeldung ist ab sofort bei der Integrationsbeauftragten Hanna Panther möglich.

Download

Gruppe von Menschen sitzt auf dem Boden und beschriftet Karteikarten.
Gruppe von Menschen im Alten Ratssaal
Gruppe von Menschen sitzt im Kreis
-