Initiative Länge x Breite

Logo: Megafon mit dem Text Länge X Breite. Darunter steht "Initiative für ein vielstimmiges Kulturleben Baden-Baden"Bild vergrößern

Baden-Baden hat bereits ein außergewöhnlich reiches Kulturangebot. Gleichzeitig bleibt es eine dauernde Herausforderung, Kulturangebote so zu gestalten, dass sie ein möglichst breites und diverses Publikum erreichen.

Seit einiger Zeit begleitet die Stadt Baden-Baden die Gruppe „Länge x Breite – Initiative für ein vielstimmiges Kulturleben in Baden-Baden“, die sich aus ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen Baden-Badens zusammensetzt und sich 2020 formierte.

Die Initiative möchte das Baden-Badener Kulturleben bereichern und Impulse zu einer nachhaltigen Diversifizierung der Kulturlandschaft in Baden-Baden geben. Ziel ist es gemeinsam mit anderen Einwohnerinnen und Einwohnern über neue Formate nachzudenken, ungehörte Stimmen hörbar zu machen und ungewohnte Orte für die Kultur zu entdecken.

Besonders am Herzen liegt der Initiative „Länge x Breite“, der Multikulturalität Baden-Badens gerecht zu werden. Um mit vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen veranstaltet die Initaive verschiedene Veranstaltungen um Ideen kennenzulernen und ein vielfältiges Netzwerk von Interessierten aufzubauen.

Die nächste Veranstaltung findet am 18. Mai in den Räumlichkeiten des Fespielhaus Baden-Baden statt:

DIALOGABEND: Zukunftsaufgaben für ein vielstimmiges Kulturleben

Am 18. Mai um 18.30 Uhr lädt Länge mal Breite mit freundlicher Unterstützung des Festspielhauses Baden-Baden zu einem Dialogabend in die Räume des Festspielhauses ein. Der Abend steht unter der Überschrift „Kulturleben in Baden-Baden – Identifikation und Zugehörigkeit“ und greift die Kernanliegen der Initiative auf: in der Kurstadt ungehörte Stimmen hörbar, diverse Gruppen sichtbar, und ungewohnte Orte erlebbar zu machen. Ziel des Abends ist es auch, Möglichkeiten zur Teilnahme an der Initiative zu bieten.

In das Thema des Abends wird Sophie Kara-Ebner, Referentin für Diversität am Nationaltheater Mannheim und freiberuflich zu Diversitäts- und Organisationsentwicklung tätig, mit einem Impulsvortrag einführen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie gerne unserem Infoblatt im Downloadbereich (rechte Spalte).

Hinweis

Im Januar 2021 wurde die Initiative in das Landesprogramm „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ aufgenommen und seither in ihrem Entwicklungsprozess von Handan Kaymak, Diversity Coach und Projektentwicklerin aus Zürich, begleitet.

Das Landesprogramm wird über das „Forum der Kulturen Stuttgart“ finanziert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.