Jubiläum: 200 Jahre Clara Schumann

Jubiläumsprogramm von September bis Dezember

Titelbild der Jubiläumsbroschüre zum 200. Geburtstag von Clara Schumann

In diesem Jahr feiern wir den 200. Geburtstag von Clara Schumann mit vielfältigen Veranstaltungen. Clara Schumann war die bedeutendste und erfolgreichste Pianistin des 19. Jahrhunderts. Mit ihrer unermüdlichen Konzerttätigkeit brillierte sie mit dem klassischen Repertoire der Klaviermusik in ganz Europa. Als ebenso strenge wie geschickte Musikpädagogin reichte ihr Einfluss bis nach Amerika.

Doch auch die Komponistin Clara Schumann verdient Beachtung. Ihr nicht sehr umfangreiches Schaffen versuchte nie ihren Mann Robert zu kopieren, sondern hat ein ganz eigenes Profil und wir wollen mit den Jubiläumsveranstaltungen dazu beitragen, dass ihre Werke nicht als Kuriosa am Rande, sondern als ein wichtiger Bestandteil der Musikgeschichte anzusehen sind.

Clara Schumanns musikalisches Talent wurde früh gefördert von ihrem Vater Friedrich Wieck und sie hatte bereits mit neun Jahren ihren ersten großen Auftritt im Leipziger Gewandhaus. Bereist zu dieser Zeit schrieb sie eigene Kompositionen, 1831 erschien ihr erstes Werk. 1840 heiratete sie Robert Schumann, aus der Ehe gingen acht Kinder hervor. So oft es ihr möglich war, gab sie weiterhin Konzerte, war aber auch Bearbeiterin und Herausgeberin der Werke ihres Mannes. Nach dessen Einweisung in eine Nervenheilanstalt und seinem Tod im Jahre 1856 war sie allein verantwortlich für ihre große Familie. Im Jahr 1862 erwarb Clara Schumann ein Haus in Lichtental. Gut zehn Jahre, von 1863 – 1873 lebte sie mit ihren Kindern in den Sommermonaten in Baden-Baden, ebenso wie ihr Freund und künstlerischer Weggefährte Johannes Brahms.

Download