Die Podiumsdiskussion

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Das Ziel der Podiumdiskussion sollte sein, von der kulturellen Historie über die aktuellen Entwicklungen Festspielhaus und Osterfestspiele einen Blick in die Zukunft zu wagen.

Reinhard Hübsch - Moderation

SWR2 Kulturredakteur

Prof. Dr. Peter Steinbach – Einführungsvortrag

1948 geboren, 1972 Staatsexamen, 1973 Promotion, 1978 Habilitation mit der Doppel-Veni in Neuerer Geschichte und Politikwissenschaft. 1982-1992 Professor für historische und theoretische Grundlagen der Politikwissenschaft an der Universität Passau. 1992-2001 Professor für Historische Grundlagen der Politik an der Freien Universität Berlin. 2001-2007 Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Karlsruhe. 2007-2014 Professor für Neuere Geschichte/Zeitgeschichte an der Universität Mannheim. Seit 1983 Wissenschaftlicher Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand zu Berlin. Seit 2001 Vorsitzender des Internationalen Beirats der Topographie des Terrors. 2004-2007 kommissarisch Wissenschaftlicher Direktor der Topographie des Terrors. Vorsitzender des Beirats des Stadtmuseums Baden-Baden und, seit 2014, des Freundeskreises des Haus der Geschichte von Baden-Württemberg in Stuttgart.

Martin Hoffmann - Podium

Der Medienmanager Martin Hoffmann ist Intendant der Berliner Philharmoniker. Er wurde 1959 in Nussloch/ Heidelberg geboren und studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Saarbrücken, Lausanne und Hamburg. Bis 1993 war er als wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht sowie als Rechtsanwalt in Hamburg tätig. Ab 1994 war Martin Hoffmann Leiter Business Affairs beim Fernsehsender SAT.1. Im Jahr 1997 wurde er Geschäftsführer der SAT.1 Boulevard TV GmbH, von 2000 bis 2003 war er Geschäftsführer der SAT.1 Satelliten Fernsehen GmbH. 2004 bis Anfang 2010 leitete Martin Hoffmann als Vorstandsvorsitzender die TV-Produktionsfirma MME MOVIEMENT AG. Zur Saison 2010/2011 trat Martin Hoffmann die Nachfolge von Pamela Rosenberg als Intendant der Berliner Philharmoniker an.

Prof. Dr. Andreas Holschneider

Geboren 06.04.1931 in Freiburg/Breisgau. Konzertexamen Musikhochschule Freiburg. Dr. phil. Tübingen 1960, Habilitation Hamburg 1967. Professor für Musikwissenschaft an der Universität Hamburg. 1970 Wechsel zur Deutschen Grammophon Gesellschaft, Leiter der Archiv Produktion, Geschäftsführer und Präsident. Lebt seit 1963 in Baden-Baden.

Professor Bernd Glemser

Bernd Glemser ist einer der bekanntesten Pianisten seiner Generation. Schon während seines Studiums bei Vitaly Margulis in Freiburg gewann er nicht nur zahlreiche Preise bei internationalen Klavierwettbewerben, sondern wurde auch zum damals jüngsten Klavierprofessor ernannt. Er spielte mit großen Orchestern wie Philadelphia Orchestra, Gewandhausorchester usw. unter der Leitung von Herbert Blomstedt, Riccardo Chailly, Wolfgang Sawallisch, Stanislaw Skrowaczewski usw. Seine Diskographie umfasst mehr als 30 CDEinspielungen, die zahlreiche Preise bei der Fachpresse erhielten. Zudem erhielt er 1992 den Andor-Foldes-Preis, 1993 den Europäischen Pianisten-Preis, 2006 den Kulturpreis der Stadt Würzburg und 2012 den Bayerischen Kulturpreis. 2003 erfolgte die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.

Andreas Mölich-Zebhauser

Andreas Mölich-Zebhauser ist seit 1998 Intendant des Festspielhauses Baden-Baden. In Hamburg geboren wuchs der Kulturmanager in Gelsenkirchen als Sohn eines Dirigenten und einer Opernsängerin auf. Nach seiner Tätigkeit für den italienischen Musikverlag Ricordi übernahm der Vater von vier Kindern die Leitung des Ensembles Modern in Frankfurt. In Baden-Baden gelang ihm der Turnaround des größten privat finanzierten Opernhaus Europas. Sein Programm bietet ganzjährig eigene Opernproduktionen, Konzert- und Ballettprogramme. Zu den künstlerischen Partnern des Festspielhauses Baden-Baden zählen die wichtigsten Opernhäuser, Orchester, Dirigenten und Solisten der Welt.

Pavel Baleff

Seit der Saison 2006/07 ist Pavel Baleff Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden, ein traditionsreicher Klangkörper, der seit 1854 in der symphonischen Besetzung existiert. Nach Wagners Rheingold, Walküre und Siegfried an der Nationaloper Sofia im 2010-2012 wurde Pavel Baleff zum Dirigenten des Jahres 2010 ernannt, eine der bedeutendsten Auszeichnungen des Bulgarischen Kulturlebens. Baleff dirigierte auch bedeutende Orchester wie die Staatskapelle Dresden, das Leipziger Gewandhausorchester, das Münchner Rundfunkorchester und das WDR Symphonieorchester, das Orchester der Oper Zürich, das Orchester des Bolschoi Theaters Moskau, National Philharmonie Sankt Petersburg, Orchestre National Montpelier, Slowakische National Philharmonie. Die Einspielung des Labels Orfeo der „Slavic Opera Arias“ mit Krassimira Stoyanova mit dem Münchner Rundfunkorchester erhielt im 2011 den Preis der deutschen Schallplatten-Kritik, Jahrespreis 2012 und den „ International Classical Music Award 2012“.