SOURCES de Culture - Café de l'Europe

2013-2015

Logo SOURCE Project
Logo SOURCE Project

Die Veranstaltungsreihe war Teil eines europäischen Zwei-Jahres-Projektes, das zwischen 2013 und 2015 mit elf Partnern aus sechs verschiedenen Ländern stattfand. Ziel war es, das Bewusstsein um das reiche gemeinsame kulturelle Erbe der Thermalstädte zu schärfen.

Die „Cafés“ waren hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen, in denen Herausforderungen diskutiert und Zukunftsperspektiven entwickelt wurden. Ein Netzwerk aus Beteiligten, Aktivitäten und Orten belegte mit medialer Unterstützung, dass die Bäderstädte auch heute noch Inspirationsquellen sind.

Die Themen der internationalen Cafés waren:

  • Geschichte und Zukunft der Bäderstädte in den digitalen Medien (Enghien-les-Bains, Frankreich)
  • Die Geburt des modernen Tourismus (Spa, Belgien)
  • Spirituelle Quellen, Thermalquellen und Pilgerschaft (Ourense, Estland)
  • Bäderstädte des 19. Jahrhunderts als Orte musikalischer Inspiration (Baden-Baden, Deutschland)
  • Reiseliteratur (Royat, Frankreich)
  • Das Kino-Café (Fiuggi, Italien)
  • Historische Literatur in Bäderstädten (Acqui Terme, Italien)

Viertes Café de l’Europe 2014 in Baden-Baden

 „Bäderstädte des 19. Jahrhunderts als Orte musikalischer Inspiration“

Im Mittelpunkt dieses vierten Cafés de l’Europe stand die Musik und die große Bedeutung, die sie für die europäischen Bäderstädte spielte und immer noch spielt. Für die Stadt Baden-Baden, die selbst auf eine lange musikalische Tradition zurückblicken kann, ein überaus passendes Thema.

Anlass boten die Internationalen Osterfestspiele im Baden-Badener Festspielhaus, dem größten Opern- und Konzerthaus Deutschlands, zu denen jährlich (seit 2013) die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Sir Simon Rattle kommen. Im Rahmen dieser außergewöhnlichen Festspielatmosphäre diskutierten in einer Podiumsdiskussion am 17. April 2014 bedeutende Persönlichkeiten des kulturellen Lebens im Kulturhaus LA 8.

Cookie-Hinweis

Um die Videos (Youtube/Vimeo) anschauen zu können müssen Sie hier die externen Medien-Cookies akzeptieren.

Die Veranstaltung versammelte Vertreter von 24 europäischen Kurstädten, Mitglieder der Vereinigung Europäischer Historischer Thermalstädte (EHTTA), insbesondere Fachleute aus den Bereichen Kultur, kulturelles Erbe und Tourismus. Die Öffentlichkeit war über Presseankündigungen herzlich eingeladen, der Eintritt war frei.

Das Forum wurde von der Stadt Baden-Baden gemeinsam mit der Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH und dem Festspielhaus in Partnerschaft mit der EHTTA und der Route der Französischen Bäderstädte des Massif Central veranstaltet.

Logogs: EHTTA, source project, ROUTE DES VILLES D'EAUX, COUNCIL OF EUROPE, Education and Culture DG, Festspielhaus Baden-Baden, the cafés of europeBild vergrößern
Dieses Projekt wurde gefördert mit Unterstützung der Europäischen Kommission.

Veröffentlichkungen zum Café in Baden-Baden

Reisetagebuch Lapin

Mit seinem ganz persönlichen Stil hält der französische Künstler Lapin das Geschehen in der Kurstadt rund um das Treffen von 25 europäischen Bäderstädten fest.

Lapin lebt in Barcelona und hat sich seit vielen Jahren in Europa als Illustrator einen Namen gemacht. Über 150 Reisetagebücher hat er mit seinen individuellen Impressionen gefüllt. Sein Markenzeichen sind seine Zeichnungen in Vintage-Tagebüchern aus den 1970er Jahren, die er auf Flohmärkten findet.

Während seiner Tage in Baden-Baden war Lapin überall mit seinem Tagebuch anzutreffen und hat seine Eindrücke festgehalten. Das Büchlein soll schmunzelnd an diese lebendigen Tage erinnern.

Das Reisetagebuch finden Sie in der rechten Spalte unter "Download".

E-Book Loiez Deniel

Der französische Fotograf Loiez Deniel lebt und arbeitet in der Auvergne und zeitweise in Istanbul. Er ist Künstler, Kameramann, Fotograf und Präsident der International Video Art Festival "Videoformes". Die acht Cafés de l’Europe wurden fotografisch vom ihm in außergewöhnlichen E-Books festgehalten.

Das E-Book finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Infos im Internet".

Der Interaktive Roman "An den Quellen Europas"

In dem Roman reisen vier virtuelle Persönlichkeiten innerhalb der zwei Projektjahre durch die acht europäischen Bäderorte. Es ist möglich, mit ihnen zu interagieren und damit die glanzvolle Vergangenheit dieser Städte und ihre heutigen touristischen Sehenswürdigkeiten besser zu verstehen. In jedem Café de l‘Europe treffen die vier Charaktere auf historische und zeitgenössische Persönlichkeiten in verschiedener Form aufeinander.

Den Interaktiven Roman finden Sie in der rechten Spalte unter "Weitere Infos im Internet".