Öffentliche Ausschreibung Nr.2018/266

Abholung, Frankierung, Beförderung und Zustellung von Briefen und Postzustellungsaufträgen

Logo subreport ELViS www.subreport-elvis.de/E13815477
Über oben aufgeführten Link können die Unterlagen elektronisch heruntergeladen werden.
Für Rückfragen steht Ihnen Subreport gerne unter Tel.: 0221/985780 zur Verfügung.

a) Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle:

Stadt Baden-Baden
Fachbereich Zentrale Dienste
Fachgebiet Vergabe
Marktplatz 2
76530 Baden-Baden
Tel. 07221/93 -2530 bis -2534
Fax 07221/93 -2535 und -2538
E-Mail:

Stelle, bei der die Angebote oder Teilnahmeanträge einzureichen sind:
Stadt Baden-Baden
Fachbereich Zentrale Dienste
Fachgebiet Vergabe
Zimmer 714
Marktplatz 2
76530 Baden-Baden

Zuschlag erteilende Stelle:
Stadt Baden-Baden
Fachbereich Zentrale Dienste
Fachgebiet Vergabe
Zimmer 714
Marktplatz 2
76530 Baden-Baden

b) Vergabeverfahren:
EU weite Ausschreibung im Offenen Verfahren
c) die Form, in der Teilnahmeanträge oder Angebote einzureichen sind:
Sie müssen Ihr Angebot ausschließlich elektronisch in Textform über die Verga-beplattform Subreport-Elvis einreichen. Eine Angebotsabgabe schriftlich per Fax oder E-Mail ist nicht zugelassen.

Hinweis für die elektronische Angebotsabgabe in Textform in Subreport-Elvis: Der Bieter und die natürliche Person, welche das Angebot abgibt, sind im Angebotsschreiben mit Vor- und Zunamen zu benennen. Eine elektronische Signatur wird nicht gefordert.
d) Art und Umfang der Leistung sowie den Ort der Leistungserbringung:
Los 1: Abholung, Frankierung, Beförderung und Zustellung von Briefen
voraussichtlicher Umfang: ca. 200.000 bis 250.000 Sendungen je Jahr


Los 2: Abholung, Frankierung, Beförderung und Zustellung von Postzustellungsaufträgen
voraussichtlicher Umfang: ca. 3.000 pro Jahr

Ort der Leistungserbringung: Beförderung von Sendungen für die Stadtverwaltung Baden-Baden
e) Art und Umfang der einzelnen Lose:
Los 1: Abholung, Frankierung, Beförderung und Zustellung von Briefen
voraussichtlicher Umfang: ca. 200.000 bis 250.000 Sendungen je Jahr


Los 2: Abholung, Frankierung, Beförderung und Zustellung von Postzustellungsaufträgen
voraussichtlicher Umfang: ca. 3.000 pro Jahr
f) Zulassung von Nebenangeboten:
Nebenangebote sind nicht zugelassen.
g) Ausführungs- / Lieferfrist:
Vertragsbeginn: 01.01.2019
Vertragsende: 31.12.2019

Die Ausschreibung beinhaltet die Option nach Ablauf des Vertrages in beiderseitigem Einvernehmen das Vertragsverhältnis dreimal, jeweils um ein weiteres Jahr, zu verlängern.
h) Bezeichnung und Anschrift der Stelle, die die Vergabeunterlagen herausgibt, oder bei der sie eingesehen werden können:

Stadt Baden-Baden
Fachbereich Zentrale Dienste
Fachgebiet Vergabe
Zimmer 714
Marktplatz 2
76530 Baden-Baden

Die Vorschauansicht der Vergabeunterlagen steht Ihnen unter: [ELViS-Link]
Über den aufgeführten Link können die Unterlagen kostenfrei elektronisch heruntergeladen werden.
Für Rückfragen steht Ihnen subreport gerne unter Tel.: 02 21 / 9 85 78-0 zur Verfügung.

i) Teilnahme- oder Angebots- und Bindefrist:
Angebotsfrist: 05.11.2018, 11:30 Uhr

Beim Termin für die Öffnung der Angebote sind keine Bieter zugelassen.
Sie müssen Ihr Angebot ausschließlich elektronisch in Textform über die Verga-beplattform Subreport-Elvis einreichen. Eine Angebotsabgabe schriftlich per Fax oder E-Mail ist nicht zugelassen.


Zuschlags- und Bindestfrist: 07.12.2018
k) Wesentliche Zahlungsbedingungen:
gem. Vergabeunterlagen und entsprechend § 17 VOL/B.
l) mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen (Eignungsnachweise):
Ausländische Bewerber können anstelle der genannten Eignungsnachweise auch vergleichbare, andere Eignungsnachweise nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft, in dem er ansässig ist, aus denen hervorgeht, dass das Unternehmen zur Erbringung der betreffenden Leistung berechtigt ist, vorlegen. Mit Abgabe des Angebots sind Eignungsnachweise grundsätzlich als Eigenerklärung vorzulegen. Das Präqualifikationsverfahren ist zugelassen.

Bei Nichtvorliegen der geforderten bzw. nachgeforderten Unterlagen bis zum festgesetzten Termin erfolgt der Ausschluss vom Wettbewerb (§ 57 Abs. 1, Nr. 2 VgV).

Folgende Nachweise und Erklärungen sind mit dem Angebot einzureichen:

a. Eigenerklärung zu den Eignungsnachweisen (Anlage 3)
b. Eigenerklärung des/ der Nachunternehmen/s
zu den Eignungsnachweisen (Anlage 4)
c. Erklärung bei Weitervergabe von Leistungen
an Nachunternehmer (oberer Blatthälfte Anlage 5)
d. Verpflichtungserklärung zum Landestariftreue- und
Mindestlohngesetz Baden-Württemberg
(Vordruck Komm D/SKR (VE) Tariftreue Mindestlohn)
e. Eigenerklärung zur Eignung / Europäische einheitliche Eigenerklärung / Präqualifizierungsurkunde (Vordruck „Komm EG (D) EigE“)
Eigenerklärung zur Eignung oder EEE des Hauptunternehmen und eventueller Nachunternehmen (§ 48 Abs. 3 VgV: „Als vorläufigen Beleg der Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen akzeptiert der öffentliche Auftraggeber die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung nach § 50 VgV“)
(Der Vordruck „Eigenerklärung zur Eignung“ liegt den Vergabeunterlagen bei. Bezugsquelle für die EEE: https://ec.europa.eu/tools/espd/filter?lang=de)
f. Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung (eigenes Blatt verwenden)


Folgende Unterlagen sind vor Auftragsvergabe auf Verlangen des Auftraggebers vorzulegen:

- Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung mit ausreichenden De-ckungssummen – bitte beachten Sie Nr. 5 „Haftung“ im LV

- Gültige Lizenz zur gewerbsmäßigen Beförderung von Briefsendungen bis zu einem Einzelgewicht von 1.000 g im Lizenzgebiet Deutschland gemäß
§ 5 Postgesetz - in beglaubigter Kopie des AN.

- Sollten Nachunternehmer (NU) und/ oder Kooperationspartner an der Leistungserbringung - über den Grad des Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen nach § 5 Abs. 1 PostG hinaus - beteiligt werden, so ist die Lizenz nach § 5 PostG für jeden einzelnen mit einer beglaubigten Kopie der aktuell gültigen Lizenzurkunde nachzuweisen und auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen.

- Aktuelle Entgeltgenehmigung der Regulierungsbehörde für die genehmi-gungspflichtigen Bestandteile des Angebotes in Kopie ausreichend (§ 19 bzw. § 34 Postgesetz).

- Verpflichtungserklärung der Nachunternehmer – untere Blatthälfte (Anlage 5)


Alternativ zum Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ wird akzeptiert, wenn einzelne Eignungsnachweise durch Präqualifizierungsverfahren erworben wurden. In diesem Fall ist vom Bieter Folgendes auf Anforderung vorzulegen:

- gültige Präqualifizierungsurkunde
- Übersicht welche Nachweise im Rahmen der Präqualifizierung geprüft wurden. Dadurch müssen nur noch diejenigen Eignungsnachweise auf Verlangen übermittelt werden, die nicht bei der Präqualifizierung beachtet wurden.
m) Höhe der Vervielfältigungskosten und Zahlungsweise:
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E13815477
n) Angabe der Zuschlagskriterien, sofern diese nicht in den Vergabeunterlagen genannt werden:
siehe Vergabeunterlagen
o) Besondere Hinweise:
- Die in den Vergabeunterlagen enthaltenen kommunalen Vertragsformular-Dateien (Dateierweiterung „xan“)können mit dem kostenlosen Xania-Browser geöffnet und bearbeitet werden. Sie finden einen DownloadLink z.B. auf der Internetseite der Stadtverwaltung Baden-Baden: https://www.baden-baden.de/stadtportrait/wirtschaft/vergabe/
- Sie müssen Ihr Angebot ausschließlich elektronisch in Textform über die Vergabeplattform Subreport-Elviseinreichen. Eine Angebotsabgabe schriftlich, per Fax oder E-Mail ist nicht zugelassen.
- Hinweis für die elektronische Angebotsabgabe in Textform in Subreport-Elvis: Der Bieter und die natürlichePerson, welche das Angebot abgibt, sind im Angebotsschreiben mit Vor- und Zunamen zu benennen. Eineelektronische Signatur wird nicht gefordert.



Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren:

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
76137 Karlsruhe

Für die Überprüfung, ob öffentliche Auftraggeber bei der Beschaffung von Waren,- Bau- oder Dienstleistungen gegen das dabei einzuhaltende Vergaberecht verstoßen haben, können bei den sogenannten europaweiten Vergaben die Vergabekammern angerufen werden.

Antragsberechtigt sind ausschließlich Unternehmen, die ein unmittelbares Interesse am Auftrag haben und geltend machen, durch Vergabeverstöße in ihren Rechten verletzt worden zu sein. Die Unternehmen erhalten damit die Möglichkeit, ihre subjektiven Rechte in einem eigens dafür geschaffenen Rechtsweg geltend zu machen. Die Vergabekammern können bei Vorliegen von Rechtsverletzungen Maßnahmen anordnen, bis hin zur Aufhebung von Vergabeverfahren, um diese Rechtsverletzungen zu beseitigen.

---

Bieterfragen müssen bis spätestens 26.10.2018, 12:00 Uhr vorliegen, um eine rechtzeitige Beantwortung nach dem Gleichbehandlungsgebot zu gewährleisten. Später eingehende Fragen können aus Gründen der Chancengleichheit nicht beantwortet werden.

Alle rechtzeitig eingegangenen Fragen und die zugehörigen Antworten werden in anonymisierter Form zusammen mit den Vergabeunterlagen auf dem oben genannten E-Vergabe Portal eingestellt und somit allen Interessenten zur Verfügung gestellt.

Die Übersicht aller Fragen und Antworten wird fortlaufend aktualisiert und letztmalig bis spätestens am Freitag, den 29.10.2018 angepasst und entsprechend gekennzeichnet.

- - - -
Diese Bekanntmachung wurde am 16.10.2018 aktualisiert

Die Oberbürgermeisterin