Öffentliche Ausschreibung Nr.2018/275

MerkurBergbahn, Ertüchtigung VP 5 - Erneuerung der Elektromechanik

Logo subreport ELViS www.subreport-elvis.de/E34818275
Über oben aufgeführten Link können die Unterlagen elektronisch heruntergeladen werden.
Für Rückfragen steht Ihnen Subreport gerne unter Tel.: 0221/985780 zur Verfügung.

a) Name, Anschrift, Telefonnummer, Faxnummer sowie E-Mailadresse des Auftraggebers (Vergabestelle):

Öffentlicher Auftraggeber: Stadtwerke Baden-Baden, Waldseestraße 24, 76530 Baden-Baden

Vergabestelle:

Stadt Baden-Baden
Fachbereich Zentrale Dienste
Fachgebiet Vergabe
Marktplatz 2
76530 Baden-Baden
Tel. +49 (0)7221/93 -2530 bis -2534
Fax +49 (0)7221/93 -2535 und -2538
E-Mail: vergabe@baden-baden.de

b) Vergabeverfahren:
EU weite Ausschreibung im Offenen Verfahren auf der Grundlage der SektVO, GWB und VgV

Hinweise:
- Die in den Vergabeunterlagen enthaltenen kommunalen Vertragsformular-Dateien (Dateierweiterung „xan“) können mit dem kostenlosen Xania-Browser geöffnet und bearbeitet werden. Sie finden einen Download Link z.B. auf der Internetseite der Stadtverwaltung Baden-Baden: https://www.baden-baden.de/stadtportrait/wirtschaft/vergabe/
- Sie müssen Ihr Angebot ausschließlich elektronisch in Textform über die Vergabeplattform Subreport-Elvis einreichen. Eine Angebotsabgabe schriftlich, per Fax oder E-Mail ist nicht zugelassen.
- Hinweis für die elektronische Angebotsabgabe in Textform in Subreport-Elvis: Der Bieter und die natürliche Person, welche das Angebot abgibt, sind im Angebotsschreiben mit Vor- und Zunamen zu benennen. Eine elektronische Signatur wird nicht gefordert.
- Fragen sind über Subreport auf der Seite https://www.subreport-elvis.de/E34818275 an das Fachgebiet Vergabe zu richten. Fragen werden bis zum 15.11.2018 16:00 Uhr angenommen. Der Fragen- undAntwortenkatalog wird letztmalig am 16.11.2018 auf der Seite https://www.subreport-elvis.de/E34818275 unter der Vergabenummer 2018/275 veröffentlicht.
c) gegebenenfalls Auftragsvergabe auf elektronischem Wege und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung:
- Sie müssen Ihr Angebot ausschließlich elektronisch in Textform über die Vergabeplattform Subreport-Elvis einreichen. Eine Angebotsabgabe schriftlich, per Fax oder E-Mail ist nicht zugelassen.
- Hinweis für die elektronische Angebotsabgabe in Textform in Subreport-Elvis: Der Bieter und die natürliche Person, welche das Angebot abgibt, sind im Angebotsschreiben mit Vor- und Zunamen zu benennen. Eine elektronische Signatur wird nicht gefordert.
d) Art des Auftrags, der Gegenstand der Ausschreibung ist:
Maßnahme: MerkurBergbahn, Ertüchtigung, VP 5 - Erneuerung der Elektromechanik,
Gewerk: Erneuerung der Elektromechanik (Seil und Befestigungen, komplette Antriebsausrüstung,Gegenseilspanneinrichtung, Streckenausrüstung, mechanische Einrichtung Steuerung, Wagen, Steuerung undKommunikationstechnik, Fahrbahnaufständerungen und Shiftung Gleis, Demontage und Montage)
e) Ort der Ausführung:
76530 Baden-Baden, MerkurBergbahn
f) Art und Umfang der Leistung:
Wagen: 2 Stück,
Antriebsmotor: 1 Stück,
Gegenseilspanneinrichtung: 1 Stück,
Seilbahnsteuerung: 1 Stück,
Seil: 1 Stück.
g) Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags:
Ertüchtigung der MerkurBergbahn
i) Frist für die Ausführung:
17.12.2018 bis 09.04.2020
j) Zulässigkeit von Nebenangeboten:
Nebenangebote sind gemäß Beschreibung Leistungsverzeichnis zugelassen und unter folgenden weiteren Bedingungen:
- nur in Verbindung mit einem Hauptangebot
k) Ausschreibende Stelle, bei der die Verdingungsunterlagen angefordert/eingesehen werden können:

Anforderung:
Stadt Baden-Baden
Fachbereich Zentrale Dienste
Fachgebiet Vergabe
Zimmer 714
Marktplatz 2
76530 Baden-Baden

Die Vorschauansicht der Vergabeunterlagen steht Ihnen unter: [ELViS-Link]
Über den aufgeführten Link können die Unterlagen kostenfrei elektronisch heruntergeladen werden.
Für Rückfragen steht Ihnen subreport gerne unter Tel.: 02 21 / 9 85 78-0 zur Verfügung.

Einsichtnahme:
Stadt Baden-Baden
Fachbereich Zentrale Dienste
Fachgebiet Vergabe
Zimmer 714
Marktplatz 2
76530 Baden-Baden

l) Entgelt für die Unterlagen: Höhe und Einzelheiten der Zahlung:
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E34818275
n) Frist für den Eingang der Angebote:
Schlusstermin für den Eingang der Angebote: 22.11.2018, 10:30 Uhr
o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind:
Elektronisch über Subreport: https://www.subreport.de/E34818275
p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:
Deutsch
q) Datum, Uhrzeit und Ort der Eröffnung der Angebote:
Datum: 22.11.2018,
Uhrzeit: 10:30 Uhr
Ort: Stadt Baden-Baden, Fachgebiet Vergabe, Marktplatz 2, 76530 Baden-Baden

Bieter sind bei der Öffnung der Angebot nicht zugelassen werden jedoch zeitnah über das Ergebnis der Angebotseröffnung informiert.
r) gegebenenfalls geforderte Sicherheiten:
- Es ist eine Sicherheitsleistung für die Vertragserfüllung in Höhe von 5,0 % der Auftragssumme brutto zu leisten.

- Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 3,0 % der Auftragssumme brutto einschließlich erteilter Nachträge.

- Rückgabezeitpunkt für Mängelbürgschaften: nach Ablauf der Gewährleistung
s) wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
Nach § 16 VOB/B und den besonderen und zusätzlichen Vertragsbedingungen.
Zahlungsbedingungen siehe Ziffer 22 im Leistungsverzeichnis.
t) gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
u) verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters:
Mit dem Angebot abzugebende Unterlagen und Erklärungen
1. Anlage: Eigenerklärung zu § 123 GWB
2. Eigenerklärung Ausschlussgründe gem. §124 GWB
3. Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckung von mindestens 3,0 Mio. EUR für Personenschäden
4. Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckung mindestens 3,0 Mio. EUR für sonstige Schäden
5. unterschriebene Verpflichtungserklärung LTMG (bei Bietergemeinschaften jeweils eine Erklärung pro Mitglied)
6. Übersicht durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten drei Jahre
7. Übersicht über durchschnittliche Beschäftigtenzahl der letzten drei Jahre
8. Referenzliste Standseilbahnprojekte Auftragssumme von mindestens 1.000 T €, netto
9. Referenzliste Standseilbahn-Ertüchtigungsprojekte Auftragssumme von mindestens 2.500 T €, netto
10. Eigenerklärung zur Eignung oder EEE des Hauptunternehmen und eventueller Nachunternehmen (§ 48 Abs. 3 VgV: „Als vorläufigen Beleg der Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen akzeptiert der öffentliche Auftraggeber die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung nach § 50 VgV“)
(Der Vordruck „KEV 179 Eigenerklärung zur Eignung“ liegt den Vergabeunterlagen bei. Bezugsquelle für die EEE: https://ec.europa.eu/tools/espd/filter?lang=de)

Erklärungen und Unterlagen, die auf Anforderung des Auftraggebers nicht bis zum Ende der Angebotsfrist vorgelegt wurden, können bis zum Ablauf einer angemessenen Nachfrist nachgefordert werden.
v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist:
Ende der ZF / BF: 28.12.2018
w) Stelle zur Nachprüfung behaupteter Vergabeverstöße:
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
76137 Karlsruhe

Das Vergabeverfahren unterliegt den Vorschriften über das Nachprüfungsverfahren vor den Vergabekammern(§155 ff. GWB). Gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Ein wirksam erteilter Zuschlag kann nicht aufgehoben werden (§ 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Ist derZuschlag bereits erteilt, kann die Unwirksamkeit eines Vertrages nach § 135 Abs. 2 GWB nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter durch den Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU.

Die Oberbürgermeisterin