Lichtentaler Straße

Pas des deux

Liaison des Genusses: Auf den beiden Flaniermeilen "Lichtentaler Allee" und "Lichtentaler Straße" schlägt der Puls der kleinsten Weltstadt Deutschlands.

Shopping

Sehen und gesehen werden, den Herzschlag der weltbekannten Bäder- und Kulturstadt spüren, sich dem fast schon mediterranen Lebensgefühl hingeben – wo könnte man dies besser als auf den weltbekannten Flaniermeilen der Stadt, der "Lichtentaler Allee" und der "Lichtentaler Straße"?

Im "grünen Salon" der Stadt Baden-Baden, der "Lichtentaler Allee" spürt man jeden Augenblick den Atem der Natur, die Frische des Wassers der Oos, die Düfte gepflegter Gartenarrangements, die besondere Tradition und die gewisse Leichtigkeit einer europaweit einzigartigen Bäderkultur.

Der Anspruch auf das Außergewöhnliche machen sie zur noblen Adresse. Mit dem Museum Frieder Burda, der Staatlichen Kunsthalle, dem Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts und dem Theater wird dieses Selbstverständnis auch kulturell auf höchstem Niveau formuliert.

Aus der Allee auf die Straße lautet dagegen die Devise für alle diejenigen, die auf der "Lichtentaler Straße" das außergewöhnliche Einkaufserlebnis suchen.

In den "Augusta-Arkaden" beispielsweise, in deren Shops die neuesten Prada- und Gucci-Taschen, exklusive Lingerie, Nightwear und Bademoden von Andres Sarda und Gianantonio Paladini sowie Kreationen von Dolce & Gabbana auf die modebewusste Kundschaft warten.

Quasi um die Ecke lohnt ein kleiner Abstecher in die "Merkurstraße", denn hier wird echte Hand- und Maßarbeit zelebriert. Maßschuhe aus edlem Boxcalfleder oder exotischem Krokodilleder bilden den Rahmen für individuelle Meisterwerke der Schuhmacherkunst, in denen handwerkliche Verarbeitung und wertvolle Materialien außergewöhnliche Maßstäbe setzen.

Gleiches gilt für die junge deutsche Uhrenmarke Jaeger & Benzinger, die in der gleichnamigen Uhrenmanufaktur gefertigt wird. Der Luxus des Einzigartigen – in der Merkurstraße ist er zu finden...

Luxus ist das Stichwort für die wenigen Meter, die die Lichtentaler Straße von hier bis zum Leopoldsplatz braucht: Uhren von Cartier, Edelstifte von Montblanc, Kissen von Hermès, Sonnenbrillen von Chopard, Modellkleider von Ives Saint-Laurent und mittendrin das traditionsreiche Café König, berühmt für seine traumhaften Confiserie- und Conditoreispezialitäten. Luxus, der auf der Zunge zergeht.

"Der Höhepunkt des Luxus ist es, nicht nach dem Preis zu gucken" meinte schon der deutsche Modeschöpfer Karl Lagerfeld – wie wahr...