Wildunfall

Ein Aurto fährt auf einer Landstraße. Vor dem Auto rennt ein Reh über die Straße.Bild vergrößern
© Hykoe - Fotolia.com

Ein Wildunfall ist ein Verkehrsunfall, der durch ein Wildtier verursacht wurde und ein Schaden am Fahrzeug entstanden ist.

Die in der Region Baden-Baden betroffenen Wildarten sind nach der Häufigkeit:

Rehwild, Schwarzwild (Wildsauen), Füchse und Hasen.

Ein Wildunfall ist unverzüglich bei der Polizei (Telefon 110) oder dem Jagdausübungsberechtigten zu melden, der dem verletztem Wild nachspüren, es erlegen oder verendetes Wild bergen kann.

Ein Schaden durch eine Kollision mit Haarwild ist in der Regel über die Teilkasko versichert, ein Schaden durch eine Kollision mit Federwild (z.B. Fasanen, Raubvögel) dagegen nicht.

Eine Bescheinigung über einen Wildunfall zur Vorlage bei der Fahrzeugversicherung kann entweder von der Polizei oder vom Jagdausübungsberechtigten ausgestellt werden.

Die Bescheinigung wird jedoch nur ausgestellt, wenn der Wildunfall unverzüglich bei der Polizei oder dem Jagdausübungsberechtigten gemeldet worden ist.

Wie nach jedem Verkehrsunfall müssen die Unfallbeteiligten auch bei Wildunfällen den Verkehr sichern und bei geringfügigem Schaden beiseite fahren, um weiteren Gefahren vorzubeugen. Dazu gehört auch, die Unfallstelle ausreichend zu sichern (z.B. mit einem Warndreieck).