Pressearchiv

Reben

LEADER: Förderung von Schautrockenmauer im Rebland

Baden-Baden (24.07.2018). In seiner Sitzung auf dem Obstgut Leisberg am vergangenen Mittwoch hat sich der Ausschuss einstimmig dafür ausgesprochen, mehrere Projekte zu fördern. Durch eines davon erhofft sich der Verein Regionalentwicklung Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße e. V. ein starkes Signal für die Region.

Bereits seit dem Beginn der Förderperiode bildet das Thema „Reblagen und Weinbau“ einen der Förderschwerpunkte. Mit der „Konzeption für brachfallende Reblagen und die Sanierung von Trockenmauern“ wurden 2017 Maßnahmenvorschläge für den Erhalt der Reblagen als Teil der traditionellen Kulturlandschaft vorgelegt. Auch touristische Ideen standen dabei im Fokus. Mit dem Bau einer Schautrockenmauer am Mauerberg beim Schloss Neuweier wird nun eine Idee auf den Weg gebracht, die Bürger, Winzer und Experten verschiedener Fachrichtungen in einem Workshop im Rahmen dieser Konzeption entwickelt haben.

Mauer zeigt Bestandteile einer Weinbergtrockenmauer in historischer Bauweise

Als ‚offene Baustelle‘ soll die Schautrockenmauer die verschiedenen Bestandteile einer Weinbergtrockenmauer in der historischen Bauweise zeigen. Hier wird auf Schautafeln anschaulich erklärt, wie die Trockenmauerterrassierung das Kleinklima, den Boden und damit letztlich auch die Qualität des Wein beeinflusst und welche wertvollen Lebensräume eine Trockenmauer bietet.

Mit ihrem Standort im touristischen Zentrum von Neuweier gegenüber der Winzergenossenschaft und in direkter Nähe zum Schloss soll sie dazu einladen, die Trockenmauern am Mauerberg zu erkunden und könnte so Ausgangspunkt für geführte Wanderungen und historische Führungen werden.

Zuschuss von rund 40.000 Euro

„Das traditionelle Wissen über den Trockenmauerbau ist fast vollständig verlorengegangen“, erklärte der Antragsteller bei der Projektvorstellung vor dem Auswahlgremium. „An der Schaumauer könnten wir zum Beispiel auch mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und dieses Wissen weitergeben, denn im Gelände des Mauerbergs wäre das vor allem für kleinere Kinder zu gefährlich. Außerdem könnte die Mauer als Anschauungsobjekt für Fachfirmen dienen, die mit der Sanierung von Trockenmauern beauftragt werden.“

Die LEADER-Aktionsgruppe Mittelbaden wird dieses Projekt mit einem Zuschuss von rund 40.000 Euro aus EU- und Landesmitteln fördern, zusätzlich übernimmt die Stadt Baden-Baden einen Teil der Kosten dieses Projekts. „Das ist eine Win-Win-Situation für alle!“, freute sich Ausschussmitglied Ulrich Hildner nach dem Beschluss.

Weitere Informationen über die LEADER-Kulisse Mittelbaden gibt es unter Stadtportärt - Umwelt & Natur - Wald & Landschaft - LEADER-Kulisse Mittelbaden.