Pressearchiv

Ein Kran stellt die große Turmanlage, die an ein Futtersilo erinnert, auf.
Das Thema des neuen Spielplatzes auf der Sägmüllermatte heißt „Bauernhof“. Er geht im Oktober in Betrieb.

Kinderspielplatz Sägmüllermatte wird Bauernhof

Baden-Baden (13.08.2018). Zwischen Lichtental und Geroldsau errichtet das städtische Fachgebiet Park und Garten den neuen Spielplatz „Sägmüllermatte“. Der neue Spielplatz ist Bestandteil des Entwicklungskonzepts für die Landschaftsräume zwischen der Geroldsauer Mühle und dem Obstgut Leisberg und wird zukünftig ein attraktives Ziel für Familien auf der Sägmüllermatte bilden.

Erlebnis- und Ausflugsspielplatz

Auf Grund seiner Lage in der Wiesenlandschaft des Grobbachtals hat das Fachgebiet Park und Garten bewusst das Thema „Bauernhof“ für den Spielplatz gewählt. Der Spielplatz wird mit 1.800 Quadratmetern zu den größeren Spielplätzen in Baden-Baden zählen und durch seine attraktive landschaftliche Lage als Erlebnis- und Ausflugsspielplatz für den ganzen Stadtkreis dienen.

Als einziger Spielplatz im Süden Lichtentals und im unteren Grobbachtal ist der Spielplatz zudem ein wichtiger Baustein für die angrenzenden Wohngebiete im Spielplatzkonzept der Stadt Baden-Baden. Die Planung des Themenspielplatzes hat Bernd Angstenberger vom Fachgebiet Park und Garten übernommen. Bereiche für kleinere und größere Kinder sind räumlich getrennt und in Spielabläufe gegliedert. Auf dem Spielareal verteilt sind Sitzbereiche als Rastplatz und zum Picknick integriert.

Turmanlage erinnert an Futtersilo

Die gesamte Modellierung und Gestaltung des Geländes wurde so geplant, dass die Talaue offen bleibt. Für Kleinkinder stehen neben den wichtigen Bewegungsabläufen „Schaukeln“, „Wippen“ und „Drehen“ vor allem Sand- und Rollenspiele im Vordergrund. Ein Traktor und ein kleines Bauernhaus als Spielhaus mit Sandbaustelle und verschiedenen Tierfiguren sollen auf einfache Weise die Fantasie anregen.

Für ältere Kinder wurden bereits eine 35 m lange Seilbahn, ein Balancier- und Kletterfeld und ein Heustall aufgestellt. Die Montage einer sieben Meter hohen Turmanlage erfolgt derzeit. Diese Turmanlage erinnert an ein Futtersilo und wird durch eine Röhrenrutsche ergänzt. Der Standort des „Silos“ erfolgt am annähernd höchsten Punkt des Spielplatzes und erhält dadurch eine Fernwirkung als „Eyecatcher“.

Eröffnung im Oktober

Die Bauarbeiten begannen Anfang Juli. Die Fertigstellung ist bis Anfang September geplant. Danach benötigt die Ansaat genügend Zeit zur Bildung einer geschlossenen Grasnarbe. Sobald diese Grasnarbe eine ausreichende Deckung aufweist und mehrmals gemäht werden konnte, ist der Rasen belastbar.

Der neue Spielplatz kann dann eröffnet werden. In Abhängigkeit der Witterung ist dies voraussichtlich im Oktober möglich. Unabhängig davon erfolgen im Herbst noch Pflanzarbeiten mit Bäumen und Sträuchern. Der Spielplatz wurde durch Leader-Mittel der Europäischen Union wegen seines integrierten Konzepts gefördert. Haushaltsmittel stehen in Höhe von 160.000 Euro  zur Verfügung, die Leader-Förderung beträgt 68.000 Euro.