Pressearchiv

Von links: Bürgermeister Roland Kaiser, die Kommunale Suchtbeauftragte Karin Marek-Heister und AOK-Geschäftsführer Harald Röcker
Bürgermeister Roland Kaiser und die Kommunale Suchtbeauftragte Karin Marek-Heister freuen sich über den Scheck von AOK-Geschäftsführer Harald Röcker (von links) für Projekte der Kommunalen Suchtprävention.

AOK übergibt wieder Scheck für Kommunale Suchtprävention

Baden-Baden (09.10.2018). Seit Anfang der 1990er Jahre erhält die Stadtverwaltung von der AOK Mittlerer Oberrhein regelmäßig einen festen Zuschuss für die kommunale Suchtprävention. Auch in diesem Jahr konnten Sozialbürgermeister Roland Kaiser und die kommunale Suchtbeauftragte Karin Marek-Heister von AOK-Geschäftsführer Harald Röcker einen Scheck in Höhe von 7.640 Euro in Empfang nehmen.

Mit diesem Betrag können kommunale Projekte in der Suchtprävention langfristig geplant und umgesetzt werden. Bürgermeister Kaiser dankte Harald Röcker „für diese erneute großzügige Unterstützung, die nicht selbstverständlich ist.“ Er lobte gemeinsam mit Karin Marek-Heister auch die gute Kooperation der vergangenen Jahre.

Wichtige Präventionsmaßnahmen gefördert

Wichtige Präventionsmaßnahmen hat die AOK Mittlerer Oberrhein mit ihrer Spende schon gefördert: so etwa die Nichtraucherkampagne „Be Smart – Don’t Start“ ab Klasse 6, das Projekt „HaLT – Hart am Limit“ zum Thema Jugendschutz und Alkohol, die Arbeit der Jugendschutzteams, MädchenSUCHTJunge, Präventionsmaßnahmen und Beratung in Schulen, Multiplikatorenschulungen wie „Choose your way“, das Kurzinterventionsprogramm für Erstkonsumenten bis 20 Jahre „RisikoCheckDrogen“, aber auch die Jugendfilmtage, die ab Juli im Moviac gelaufen sind.