Pressearchiv

Ein Mädchen beim Mittagessen in der Mensa des RWG

Großer Zulauf für Mensa und Hausaufgabenbetreuung des RWG

Baden-Baden (22.10.2018). Die Mensa des Richard-Wagner-Gymnasiums (RWG) erfährt seit Beginn dieses Schuljahres besonders hohen Zuspruch. Im Schnitt sind täglich etwa 70 Bestellungen zu verzeichnen, an manchen Tagen sind es sogar über 100.

Damit dies reibungslos abläuft, wurde an zwei Tagen eine sogenannte „vorgezogene Mittagspause“ eingeführt. Hierbei machen einige Klassen schon um 12.15 Uhr Mittagspause, andere erst um 13 Uhr, so stehen nicht alle gleichzeitig an. Jessica Licht, die seit September am RWG ihr freiwilliges soziales Jahr leistet, sieht dabei nach dem Rechten.

Zwei Mädchen beim Mittagessen in der Mensa des RWG

Von Zuhause online bestellen

Seit dem Schuljahr 2008/09 ist das RWG eine offene Ganztagesschule, im Zuge dessen wurde die Mensa eröffnet. Nicht immer waren derart hohe Anmeldezahlen zu verzeichnen. Der neue Andrang mag zwar zum Teil der wachsenden Schülerzahl am RWG geschuldet sein – in den Klassenstufen 5 und 6 gibt es jeweils wieder vier Klassen, nachdem das RWG jahrelang nur dreizügig war.

Auch die gute Qualität des Essens spielt dabei eine Rolle. Ein Online-System sorgt dafür, dass unkompliziert von zu Hause aus bestellt werden kann. Der Mensabetrieb läuft täglich von Montag bis Donnerstag. Schüler und Lehrer können jeweils aus drei verschiedenen Gerichten, eines davon ist vegetarisch, auswählen. Die Speisen werden frisch von einem Caterer geliefert.

Auch Hausaufgabenbetreuung kommt gut an

Wenn Eltern es wünschen, können sie ihre Kinder für die Hausaufgabenbetreuung anmelden. Professionelle Betreuer und ältere Schüler, sogenannte Schülermentoren, unterstützen dabei täglich die Kinder von 13.45 bis 15.20 Uhr beim Erledigen ihrer Hausaufgaben. Am Ende wird überprüft und abgehakt, ob die Hausaufgaben gemacht wurden.

Damit die bis zu 70 Kinder täglich konzentriert arbeiten können, ist Stillarbeit unerlässlich. Dies funktioniere meistens erstaunlich gut, die Schüler gewöhnen sich mit der Zeit an die Abläufe und die Stillarbeit, berichtet eine Betreuerin. Auch die Hausaufgabenbetreuung weist in diesem Schuljahr besonders hohe Anmeldezahlen auf.