Pressearchiv

Eine Frau hängt an einem Seil über der Bühne. Im Hintergrund spielt die Philharmonie Baden-Baden
„Circus Symphony“

Philharmonie Baden-Baden in sechs Tagen dreimal auf der Bühne des KKL Luzern

Baden-Baden (18.02.2019). Am 4. Februar hieß es „Bühne frei“ für die Sopranistin Anna Netrebko, den Tenor Yusif Eyvatov und die Philharmonie Baden-Baden im weltberühmten Konzertsaal des KKL Luzern am Vierwaldstättersee. Bei Eintrittspreisen bis zu 650 Schweizer Franken applaudierten im bis auf wenige Plätze ausverkauften Saal fast 1.800 Zuschauer den Darbietungen der Künstler.

Die Baden-Badener Musiker – wie im Festspielhaus unter Leitung des italienischen Dirigenten Michelangelo Mazza, aber mit einem völlig anderen Programm – freuten sich darüber, dass Anna Netrebko nach dem gemeinsamen Konzert im Festspielhaus Baden-Baden vor zwei Monaten wiederum mit ihnen die Bühne teilte. Am Schluss des Konzertes gab es stehende Ovationen und eine neue Einladung des Orchesters zu einem möglichen Konzert mit Anna Netrebko in der Alten Oper, Frankfurt.

Zwei weitere ausverkaufte Veranstaltungen

Bereits vier Tage später war die Philharmonie wieder zu Gast im großen Saal des KKL. Dieses Mal stand mit „Circus Symphony“ ein neues Konzept des Veranstaltungsmarktes auf dem Programm. Erstklassige Artisten (u.a. vom „Cirque de Soleil“) choreographierten ihre Darbietungen live zur Musik berühmter Komponisten wie Modest Mussorgsky, Giacomo Puccini, Richard Wagner, Anton Dvorak u.a.

Das Projekt begann mit ausgiebigen Proben, bei denen die komplizierten Abläufe des Programms für Lichtregie, Veranstaltungstechnik und das Timing der Orchesterbeiträge synchronisiert wurden. Am Ende gab es zwei ausverkaufte Veranstaltungen – beide mit mehr als 1.800 Zuschauern – die das Programm am Ende mit begeistertem Applaus und stehenden Ovationen feierten. Das Orchester wurde zu den nächsten Aufführungen des spektakulären Veranstaltungskonzeptes 2020 erneut eingeladen.