Pressearchiv

Interregionaler Austausch zur Digitalisierung

Baden-Baden (30.09.2019). Vergangene Woche war re@di – regional.digital, die Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) neun großer Kreisstädte in Mittelbaden, zu Gast im Freiburger Rathaus. Bernd Mutter, Digitalisierungsbeauftragter der Stadt Freiburg, empfing die re@di-Vertreter im Stühlinger Rathaus zum Austausch über die kommunale Digitalisierung.

Ein großes Thema ist die technologische Grundlage für die Ausgestaltung der Städte – Infrastruktur, Daten, Hard- und Software. Mindestens genauso wichtig ist aber auch die Kommunikation und die Beteiligung der Bürger, um den digitalen Wandel mit einem bestmöglichen Impuls für die Region und insbesondere für Baden-Baden gemeinsam zu gestalten. Dabei ist es wichtig, zielorientiert und effizient voran zu gehen. Das geht nur, wenn sich Gemeinden und Regionen eng verzahnen.

Projektgruppe „Engagement-Plattform“

Im Anschluss an das Treffen tagten die fünf interkommunalen Projektgruppen der IKZ. In der Projektgruppe „Engagement-Plattform“ konnte ein erster Meilenstein erzielt werden, indem sich die drei Mitgliedsstädte Baden-Baden, Bretten und Ettlingen mit einem Strategiekonzept zum Aufbau einer Online-Plattform im Rahmen der Landesausschreibung „future communities“ beworben haben.

Ziel des Projekts ist es, das Engagement in den drei Städten zukunftsgerecht und insbesondere digital aufzustellen. Für die Umsetzung der Plattform ist ein nachhaltiger Beteiligungsprozess geplant, in dem mit den Bürgern gemeinsam die Bedarfe und Eigenschaften der Plattform ermittelt werden sollen. Mit einer Entscheidung des Landes wird Ende des Jahres gerechnet.

Weitere Informationen

Die IKZ re@di – regional.digital ist ein Zusammenschluss der Städte Baden-Baden, Bretten, Bruchsal, Bühl, Gaggenau, Ettlingen, Rastatt, Rheinstetten und Stutensee.