Pressearchiv

Samille Gernmaine Nfomen Nkengoum, Iska Dürr und Louai Al Klessle bei der Übergabe der Zertifikate (von links).
Samille Gernmaine Nfomen Nkengoum, Iska Dürr und Louai Al Klessle bei der Übergabe der Zertifikate (von links).

Mieterqualifizierung für Wohnungssuchende

Baden-Baden (21.01.2020). Unter dem Motto „Fit für die eigene Wohnung“ bietet der städtische Fachbereich Bildung und Soziales seit November eine Mieterqualifizierung für Wohnungssuchende in städtischen Flüchtlingsunterkünften an. Bei einer Feierstunde überreichte Fachbereichsleiterin Iska Dürr den ersten Absolventen des Kurses ihre Zertifikate.

Stellvertretend für alle erfolgreichen Absolventen gratulierte Dürr den beiden Teilnehmern Louai Al Klessle und Samille Gernmaine Nfomen Nkengoum. Die städtische Flüchtlingsbeauftragte Svetlana Bojcetic erläuterte die Hintergründe und den Aufbau des Kurses. Darüber hinaus formulierte sie die Hoffnung, dass das Zertifikat die Situation der Teilnehmer auf dem Wohnungsmarkt verbessere. Dabei richtete sie auch einen Appell an die Vermieter, den Wohnungssuchenden eine Chance zu geben.

Teilnehmer lernen alles rund um die eigene Wohnung

In vier Modulen lernen die Teilnehmer alles rund um das Wohnen in einer eigenen Wohnung. Die Inhalte reichen von Mülltrennung, Kehrwoche, Energiesparmöglichkeiten und Mietverträgen bis hin zu den Rechten und Pflichten als Mieter. Der Kurs wird mit einer Prüfung abgeschlossen.

An der ersten Schulung haben zehn Personen teilgenommen. Sechs Prüflinge haben direkt bestanden. Die weiteren Teilnehmer müssen einzelne Module wiederholen. Ein weiterer Kurs hat bereits begonnen.

Hintergrund

In den städtischen Flüchtlingsunterkünften leben immer noch über 800 Menschen, die zum großen Teil bereits berechtigt wären sich eine eigene Wohnung zu suchen. Neben einer Arbeitsstelle ist eine eigene Wohnung der größte Wunsch der Bewohner. Vor allem für Familien mit Kindern ist es schwer eine Wohnung zu finden.

Um die Chance zu verbessern hat die Stadt die Mieterqualifizierung entwickelt. Das Angebot wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, der Gesellschaft für Stadterneuerung (GSE) und der Energieagentur Mittelbaden durchgeführt.