Pressearchiv

Gebäude Festhalle Oos
Außenansicht des Anbaus an die Festhalle in Oos.

Anbau und Festhallenumfeld in Oos eingeweiht

Baden-Baden (05.10.2020). Im kleineren Rahmen hat Oberbürgermeisterin Margret Mergen mit am Bau Beteiligten, Vertretern des Gemeinderats sowie der Interessengemeinschaft Ooser Vereine (IGOV) den Anbau der Festhalle in Oos sowie das neugestaltete Festhallenumfeld eingeweiht.

Damit hat das „das Herzstück des Stadtteils Oos auch dank einer tollen Teamarbeit eine wichtige Aufwertung erfahren“, so die OB beim Pressetermin.

Gruppenfoto bei der Einweihung des Anbaus und Festhallenumfelds in Oos.
Gruppenfoto bei der Enthüllung der „IGOV-Brücke“.

Maßnahmen im Bereich der Festhalle

Die Sanierung der Ooser Festhalle erstreckte sich insgesamt über den Zeitraum 2013 bis 2020. Sie beinhaltete nicht nur die Erneuerung der Beschallungsanlage und Lichttechnik im Hallen- und Bühnenbereich, sondern auch die Sanierung der Toilettenanlagen und Umkleiden sowie diverse Elektro-, Maler- und Gipserarbeiten. Auch Hallen- und Bühnenboden wurden saniert, ebenso die Lüftungsanlage, Entwässerungsleitungen sowie der Eingangsbereich, der jetzt einen barrierefreien Zugang hat. Hinzu kam ein Anbau für das Lager im Bühnenbereich sowie ein Anbau an die Festhalle für die Vereine, auf Wunsch der IGOV.

Als „i-tüpfelchen“ ergänzt der verlegte und neugestaltete Spielplatz in der Nähe der Festhalle das Areal, der durch die „IGOV-Brücke“ erreichbar ist und „eine Brücke zwischen den Generationen schlägt“, wie Bernd Angstenberger vom städtischen Fachgebiet Park und Garten betonte. Auch Björn Käckell, stellvertretender Leiter des Fachgebiets Gebäudemanagement, sowie Alexander Wieland von der GSE (Gesellschaft für Stadterneuerung und Stadtentwicklung) zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Weitere Maßnahmen im Bereich der Festhalle, die noch im Jahr 2021 erfolgen sollen sind die Sanierung des Dachs für die Installation einer Photovoltaikanlage inklusive Wärmedämmung sowie die Fassadensanierung mit Austausch der Fenster auf der Oosbachseite.

Weitere Informationen

Für die Finanzierung der Festhallen-Sanierung standen städtische Finanzmittel in Höhe von 1,6 Millionen Euro bereit. Die Gesamtförderung für die Ooser Festhalle aus dem „Sanierungstopf“ beläuft sich auf rund 570.000 Euro. Hinzu kommt eine KfW-Förderung für die energetische Dachsanierung in 2021 mit 20-prozentigem Tilgungszuschuss. Für die Neugestaltung des Festhallenumfelds schlugen Kosten von rund 1,1 Millionen Euro zu Buche, zuzüglich 25.000 Euro für Arbeiten der Stadtwerke und 125.000 Euro für Kanalarbeiten. Rund 660.000 Euro gab es dabei als Finanzhilfe.