Pressearchiv

Schüler üben an Puppen das Wiederbeleben

Tag der Wiederbelebung am Richard-Wagner-Gymnasium

Baden-Baden (01.10.2020). Im Rahmen der Aktionswoche „Woche der Wiederbelebung“ hatten die Achtklässler des Richard-Wagner-Gymnasiums (RWG) die Gelegenheit, erste Einblicke in lebensrettende Wiederbelebungsmaßnahmen zu gewinnen. Dr. Stefanie Hermann, Oberärztin für Anästhesie und Leitende Notärztin am Klinikum Baden-Baden, Jutta Fink, Kreisausbildungsleiterin beim DRK Baden-Baden, sowie ein Notfallsanitäter leiteten die Schüler an.

Der Unterricht teilte sich in eine Schulstunde Theorie, und eine Schulstunde praktische Übungen. Die Schüler lernten, lebensbedrohliche Zustände zu erkennen, lebensrettende Sofortmaßnahmen anzuwenden, einen Notruf zu übermitteln, Herzdruckmassage bei Herzstillstand durchzuführen und einen automatischen Defibrillator zu bedienen. Im Unterschied zu den Vorjahren musste vor dem Hintergrund der Corona-Krise auf die praktische Durchführung der Beatmung verzichtet werden.

„Jeder kann ein Leben retten.“

Am Ende der Veranstaltung stand für alle Teilnehmer fest, dass sie das Erlernte auch im Ernstfall zügig umsetzen würden, denn: „Reanimation ist einfach. Jeder kann sie durchführen. Jeder kann ein Leben retten.“, so lautet die Kernaussage der Kampagne „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“. Die Aktion, die es bereits seit sieben Jahren gibt und die unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit steht, hat das Ziel, die Bevölkerung für lebensbedrohliche Situationen zu sensibilisieren und zum Handeln zu befähigen.

Die Organisation des Aktionstages an der Schule hatte die Biologie- und Chemielehrerin Teodora Negri, die auch die Erste-Hilfe-AG am RWG leitet.