Pressearchiv

Luftbild Kernstadt

Baden-Baden mit weiter sinkendem Inzidenzwert: jetzt bei 30,8 – bundesweit an vierter Stelle

Baden-Baden (27.01.2021). Seit gestern (Dienstag, 26. Januar), kann die Kurstadt einen sinkenden Inzidenzwert unter die Marke von 35, genauer gesagt auf 30,8, vermelden. Damit ist Baden-Baden nicht nur Vorreiter innerhalb Baden-Württembergs, sondern steht aktuell bundesweit an vierter Stelle – nach den Landkreisen Spree-Neiße und Aurich sowie der Stadt Emden.

OB dankt Bürgern für Engagement

„Das gibt Anlass zu vorsichtigem Optimismus“, so Oberbürgermeisterin Margret Mergen, die nochmals ausdrücklich „den Bürgerinnen und Bürgern für die gemeinsame Kraftanstrengung und das Durchhaltevermögen der letzten Wochen“ dankt. „Wir wissen, dass die Corona-Pandemie auch insgesamt noch nicht überstanden ist. Doch die positiven Zahlen der vergangenen Tage, gerade auch in Baden-Baden, lassen mich recht optimistisch in die Zukunft blicken“, so Mergen weiter.

Gleichzeitig bittet die OB die Bevölkerung aber auch, diesen positiven Trend weiter zu unterstützen und beispielsweise auch die verschärften Regeln bei der Maskenpflicht einzuhalten. Denn es sei noch „viel Geduld von uns allen“ erforderlich, gerade auch, was die Vergabe weiterer Impftermine angeht. „Ich bin aber zuversichtlich, dass sich, wenn demnächst neue Impftermine vereinbart werden können, die Gesamtsituation Stück für Stück bessert und wir von unserem umsichtigen Verhalten alle profitieren.“

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Wie bereits erwähnt, informiert die Stadtpressestelle sofort, auch über die städtische Webseite, wenn es neue Impftermine gibt. Zur Corona-Schutzimpfung kann man sich dann allerdings nur über die bundesweite Rufnummer 116 117 oder die Internet-Plattform www.impfterminservice.de anmelden. Nicht möglich ist eine Anmeldung über die Stadtverwaltung oder beim KIZ vor Ort.