Pressearchiv

Das Buch "Ponyherz" liegt auf Sand.
©Stadtbibliothek Baden-Baden

Kinderbuchtipp: Ponyherz am Meer

Baden-Baden. Anni ist seit langem schon mit dem Wildpferd Ponyherz befreundet, das mit seiner Herde auf der Blumenwiese im Wald ihres Heimatorts lebt. Das ist ihr großes Geheimnis, von dem nur ihr Freund Lorenz weiß. So oft sie kann, schleicht sie – auch nachts – zu ihrem liebsten Pony und reitet über die Wiesen. Dabei fühlt sie sich frei und glücklich.
Doch eines Morgens stellt sie fest, dass Ponyherz mit seiner Herde fort ist. Anni ist verzweifelt und kann sich noch nicht mal darüber freuen, dass sie mit Lorenz und ihrer Freundin Lynn für einen Kurzurlaub ans Meer fahren darf. Etwas abgelenkt wird sie von den üblichen, unterhaltsamen Kabbeleien mit den Freunden und ein paar kleineren Abenteuern. Dass sie sich während des Urlaubs auch noch um ein verletztes Pferd kümmern und damit gegen einen Tierquäler vorgehen können, macht den Urlaub aufregend und schön.
Und dann gibt es noch eine gute Neuigkeit, was Ponyherz angeht …

Das Buch ist leicht und unterhaltsam geschrieben. Anni erlebt mit ihren Freunden immer wieder kleinere Abenteuer, wie man sie aus dem Leben kennt. Außerdem ist Annis Verzweiflung, als Ponyherz verschwunden ist, sehr einfühlsam und bildhaft beschrieben, so dass man als Leser mit Anni richtig mitfühlt.

Das Buch ist ab 7 Jahren (für sichere Leser) empfohlen. Die Schrift ist relativ groß, es hat aber nur wenige Bilder in schwarz-weiß, die den Textfluss auflockern.

Ihr findet Band 13 der Reihe "Ponyherz" von Usch Luhn in unserem Online-Katalog - ein Buchtipp von Regina Maier.