Pressearchiv

Der Musiker Christoph Heesch erhält von einem Mann eine Urkunde.
© Jörg Bongartz Der Carl-Flesch-Preis 2021 ging an den 26-jährigen Cellisten Christoph Heesch.

Viele Preise und Stipendien für Musiker der Carl Flesch Akademie

Baden-Baden (02.08.2021). Alljährlich locken die internationalen Meisterkurse der Carl Flesch Akademie eine große Anzahl an hochbegabten Streichern aus der ganzen Welt an. Insgesamt 50 aktive Teilnehmer aus 24 Ländern waren in diesem Jahr vertreten. Geleitet wurden die diesjährigen Meisterkurse von den Professoren Kolja Blacher (Violine), Hartmut Rohde (Viola), Jens-Peter Maintz (Violoncello) und Janne Saksala (Kontrabass). 19 Teilnehmer hatten die Chance, sich als Solisten mit der Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung ihres Chefdirigenten Pavel Baleff bei drei Konzerten im Weinbrennersaal des Kurhauses zu präsentieren.

Beeindruckendes Konzert

Mit einem beeindruckenden Konzert der Philharmonie Baden-Baden und ausgewählten Solisten ging die diesjährige 39. Carl Flesch Akademie am Samstagabend zu Ende und bei der anschließenden Verleihung von Preisen konnten zahlreiche Meisterkursabsolventen für ihre herausragende Leistung ausgezeichnet werden.

Einer der höchstdotierten Preise, der von den regionalen Lions-Clubs ausgelobten Carl-Flesch-Preis über 2.000 Euro, ging an den 26-jährigen Cellisten Christoph Heesch, der sich zur Eröffnung der Akademie 2022 als Solist präsentieren wird. Den Werner-Stiefel-Preis der Patronatsgesellschaft Baden-Baden, ebenfalls über 2.000 Euro, erhielt die 18-jährige Kontrabassistin Antonia Hadulla. Verbunden ist diese Auszeichnung mit dem Engagement als Solistin der Philharmonie Baden-Baden im Konzert zur Eröffnung der kommenden Spielzeit am 18. September 2021, die in diesem Jahr im Theater stattfinden wird.

Ebenfalls mit einem hoch dotierten Preis ausgezeichnet wurde die Geigerin Eun Che Kim, die von den Musikern der Philharmonie für den Stennebrüggen-Preis für ihren Aufritt im ersten Solistenkonzert ausgewählt wurde. Eun Che Kim wird im Sinfoniekonzert der Philharmonie am 18. Februar 2022 zu hören sein.

Preis der Oberbürgermeisterin

Der Chefdirigent überreichte im Namen eines anonymen Spenders Sonderpreise in Höhe von 500 Euro an die Bratschistin Hwayoon Lee und den Kontrabassisten Chaemun Im. Über die 750 Euro des Ruth-Flesch-Gedächtnispreises freute sich die 16-jährige Geigerin Gina Keiko Friesicke. Ferner gab es vom Förderverein zwei Preise in Höhe von 750 Euro für bereits im Beruf stehende Musiker: Jakob Dingstad (Bratsche) und Igor Šajatović (Kontrabass).

Den Preis der Oberbürgermeisterin über 500 Euro ging an Arne Zeller, mit 14 Jahren der jüngste Teilnehmer in diesem Jahr. Zum ersten Mal vergeben wurde der Werner Rastätter-Gedenkpreis in Höhe von zweimal 500 Euro. Bärbl Führé-Rastätter verlieh den Preis für ihre herausragenden Leistungen in diesem Jahr an zwei Teilnehmer der Geigenklasse, William Wei und Ava Bahari. Darüber hinaus wurden 22 Förderpreise vergeben.

Mit einer Vielzahl von Auszeichnungen und Preisen mit einem Gesamtvolumen von knapp 17.000 Euro kann die Akademie zum Einen die überragende musikalische Leistung von einzelnen Teilnehmern würdigen, zum Anderen auch für eine finanzielle Unterstützung sorgen. Der Förderverein, zahlreiche Sponsoren und anonyme Spender ermöglichen die Vergabe dieser prestigeträchtigen Auszeichnungen.

Die nächste Carl Flesch Akademie beginnt im kommenden Jahr am 11. Juli und endet mit dem Abschlusskonzert der Philharmonie Baden-Baden am 20. Juli 2022.