Pressearchiv

Eingangsbereich der Stadtklinik

Noch keine Entspannung im Klinikum Mittelbaden

Baden-Baden (07.04.2022). Trotz der Aufhebung einer Vielzahl von Corona-Beschränkungen, ist die aktuelle Corona-Situation im Klinikum Mittelbaden nach wie vor sehr angespannt. Am Dienstag (5. April) wurde ein neuer Höchststand von 78 COVID-Patienten erreicht. Aufgrund der auch weiterhin sehr hohen Zahl von Mitarbeitern, die bedingt durch eine COVID-Erkrankung oder aufgrund von Quarantäne ausfallen, ist die Lage im KMB nicht einfach.

„Das aktuelle Problem ist die hohe Zahl an COVID-Patienten, welche im Bereich der Normalstation zu kohortieren sind. Außerdem fehlen momentan so viele Mitarbeiter, dass wir drei Normalstationen in der Balger Klinik schließen mussten. Die Notfallversorgung und die Versorgung von Patienten der Onkologie sind gewährleistet, aber diese Sicherstellung verlangt uns Einiges ab“, berichtet PD Dr. Thomas Iber, Medizinischer Geschäftsführer des Klinikums Mittelbaden. Seit zwei Wochen werden wegen der angespannten Situation nur noch wenige elektive Eingriffe durchgeführt, viele mussten abgesagt und verschoben werden.