Pressearchiv

Joachim Knöpfel, Eva Pfistner und Nicolette Kressel (von links) informierten OB Dietmar Späth über die vielfältigen Aufgaben der AWO.
Joachim Knöpfel, Eva Pfistner und Nicolette Kressel (von links) informierten OB Dietmar Späth über die vielfältigen Aufgaben der AWO.

Oberbürgermeister Späth zu Besuch bei der AWO

Baden-Baden (18.08.2022). Zu einem ersten Gespräch besuchte Oberbürgermeister Dietmar Späth die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Baden-Baden e. V. (AWO) in der Seniorenwohnanlage Olga-Haebler-Haus. Der Kreisverbandsvorsitzende Joachim Knöpfel sowie Nicolette Kressel, Vorstandsmitglied und ehemalige Regierungspräsidentin, und die langjährige Geschäftsführerin Eva Pfistner nutzten die Gelegenheit, um OB Späth die breitgefächerten Aufgaben der AWO vorzustellen.

Dazu gehören unter anderem im Bereich der Altenhilfe die Ambulanten Dienste mit Sozialstation und Hausnotruf, der Mobile Soziale Dienst, die Aktion Nächstenhilfe (Nachbarschaftshilfe) und Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung sowie die Tagespflege und die Seniorenwohnanlagen „Gutleuthaus“ und „Olga-Haebler-Haus“. Darüber hinaus unterhält die AWO das Schullandheim und Ferienhaus „Else-Stolz-Heim“, die Kindertagesstätten „Kinderhaus Eulenspiegel“ und den deutsch-französischen Kindergarten „Le Petit Prince – der kleine Prinz“.

Weitere laufende Aktionen

Zusätzlich laufen Aktionen in Kooperation mit der Liga der Wohlfahrtsverbände, wie beispielsweise „Mahlzeit auf Rädern“ oder die Schultütenaktion. Aber auch für die Stadt Baden-Baden ist die AWO schon seit Jahren ein zuverlässiger Partner, wie unter anderem bei der jährlichen Demenzkampagne oder als Koordinator des Ferienspaßprogramms.

Beim gemeinsamen Gespräch berichteten die Vertreter über zukünftige geplante Maßnahmen und sprachen aktuelle Themen im Stadtkreis an. Oberbürgermeister Späth bedankte sich für den konstruktiven Austausch, lobte die Vertreterinnen und Vertreter der AWO für die „herausragende Arbeit“ und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.